Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Albert Frère sorgt mit Iberdrola-Beteiligung für Fusionsgerüchte

31.05.2007
MADRID (Dow Jones)--Der belgische Investor Albert Frère hat sich mit 5% am spanischen Stromversorger Iberdrola SA beteiligt. Das wurde am Donnerstag bekannt und befeuerte neue Fusions- und Übernahmefanatsien auf dem spanischen Strommarkt. Der 81-Jährige ist bereits kontrollierender Anteilseigner beim belgisch-französischen Versorger Suez SA.

MADRID (Dow Jones)--Der belgische Investor Albert Frère hat sich mit 5% am spanischen Stromversorger Iberdrola SA beteiligt. Das wurde am Donnerstag bekannt und befeuerte neue Fusions- und Übernahmefanatsien auf dem spanischen Strommarkt. Der 81-Jährige ist bereits kontrollierender Anteilseigner beim belgisch-französischen Versorger Suez SA.

In einer Pressemitteilung erklärte Frère, er habe das Aktienpaket für insgesamt 2,21 Mrd EUR am Markt gekauft. Käufer seien seine Investmentgesellschaften Groupe Bruxelles Lambert (GBL) und Compagnie Nationale a Portefeuille (CNP). Beide Gesellschaften behielten sich die Möglichkeit vor, die Beteiligung auszubauen. Die Mitteilung trieb die Aktienkurse einiger Versorger in Spanien nach oben.

Analysten wiesen darauf hin, dass Suez langjähriger Geschäftspartner der in Barcelona ansässigen Sparkasse La Caixa ist. Hinter dem Einstieg könne der Versuch stehen, die von La Caixa kontrollierte Gas Natural SA mit Iberdrola zusammenzuführen, spekulierten einzelne Analysten. Suez ist mit 11,3% an Gas Natural beteiligt. Beobachter vermuten, dass der Konzern nach einem Ersatz für sich weiter verzögernde Fusion mit Gaz de France sucht, die aus politischen Gründen möglicherweise noch scheitern wird.

Iberdrola, der nach Marktkapitalisierung größte Versorger Spaniens, wird im Zusammenhang mit M&A-Aktivitäten genannt, seit der spanische Baukonzern Actividades de Construccion y Servicios SA (ACS) im vergangenen Jahr größter Aktionär von Iberdrola geworden ist.

ACS ist nämlich auch größter Anteilseigner beim spanischen Versorger Union Fenosa, der Nummer 3 auf dem Strommarkt des Landes. ACS-Hauptaktionär Corporacion Financiera Alba SA ließ am Mittwoch allerdings verlauten, zum gegenwärtigen Zeitpunkt stelle sich eine mittelfristige Fusion von Iberdrola und Fenosa als schwierig dar.

Webseite: http://www.iberdrola.com/

-Von David Roman, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 111,

unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/rio

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.