Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

iPhone

Apple arbeitet angeblich an eigenem Grafikprozessor

11.12.2015
Dass Apple nicht nur die Gehäuse seiner iPhones und iPads, sondern auch Teile der darunterliegenden Hardware selbst entwickelt ist längst bekannt. Jetzt kursiert das Gerücht, dass das Unternehmen schon seit geraumer Zeit an einer eigenen Grafikprozessor für den AX-Chipsatz im iPhone arbeitet – er würde die bisher verwendete PowerVR-GPU ablösen.
Von iFixit zerlegtes iPhone 6s: Die aktuellen SoCs in iPhone und iPad basieren auf einem von ARM lizenzierten Design.
Von iFixit zerlegtes iPhone 6s: Die aktuellen SoCs in iPhone und iPad basieren auf einem von ARM lizenzierten Design.
Foto: iFixit

Apple arbeitet hinter verschlossenen Türen an einer eigenen GPU für mobile Geräte wie das iPhone oder das iPad. Das zumindest will das Technikblog Fudzilla von Quellen aus der Herstellung von Grafik-Hardware erfahren haben. Das Unternehmen ist wohl bereits seit einigen Jahren mit der Entwicklung beschäftigt, allerdings hat die Arbeit bisher keine Früchte getragen. Deshalb könnte auch noch einige Zeit ins Land ziehen, ehe Apple einen neuen AX-Chipsatz mit eigener Grafikeinheit in einem iPhone verbauen wird, mit der nächsten Generation des Smartphones ist damit eher nicht zu rechnen. Nähere Details zum Aufbau der GPU gibt es folglich noch nicht zu vermelden.

Mit einem solchen Schritt würde sich Apple aus der Abhängigkeit von Imagination Technologies lösen, dem Unternehmen, das sich derzeit für das Design der PowerVR-Grafikprozessoren auf Apples Chipsätzen verantwortlich zeigt. Die aktuellen SoCs in iPhone und iPad basieren zwar auf einem von ARM lizenzierten Design, allerdings nimmt Apple auch große Anpassungen daran vor, um die Hardware auf die Software zuzuschneiden. Selbst entwickelt hat der Konzern auch den MX-Co-Prozessor, wie er seit dem iPhone 5S im Smartphone steckt, sowie den Vibrationsmotor Taptic Engine.

Die Entwicklung einer eigenen GPU wäre nicht die einzige Änderung, die bei der künftigen Entwicklung des iPhone ins Haus steht. Berichten zufolge soll Apple für seine mobilen Geräteab 2018 auf OLED-Bildschirme umsteigen, außerdem könnte bereits der nächste AX-Chipsatz nicht mehr von Samsung, sondern ausschließlich von TSMC gefertigt werden. Solche Gerüchte tauchen nahezu jährlich auf, bislang hat es Apple nicht geschafft (oder gewollt), Samsung aus der Chip-Produktion auszuschließen.

Apple iPhone 6S und iPhone 6S Plus: Wie ipowered by AreaMobile