Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.09.2014 - 

iCloud mit neuen Preisen und Kapazitäten

Apple iOS 8 ab 17. September verfügbar

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Apple gibt mit der Vorstellung des iPhone 6, iPhone 6 Plus sowie der Apple Watch auch die allgemeine Verfügbarkeit von iOS 8 mit dem 17. September bekannt. Neu sind auch die Preise und Kapazitäten der iCloud.
iOS 8 ist zwei Tage vor den neuen iPhones erhältlich
iOS 8 ist zwei Tage vor den neuen iPhones erhältlich
Foto: Apple

Apples neues Betriebssystem iOS 8 ist für das iPhone 4S, iPhone 5, iPad 2, iPad 3, iPad 4, iPad Air, iPad mini und iPad mini mit Retina sowie den iPod touch der 5. Generation verfügbar. Das kostenlose Upgrade erfolgt auf dem Gerät über die Funktion Softwareaktualisierung.

Über alle Neuerungen von iOS 8 können Sie sich ausführlich in unseren Tests auf dem iPhone 5 und iPad Air informieren. Bei der Vorstellung des neuen iPhone 6, iPhone 6 Plus und der Apple Watch gab der Hersteller nun zusätzliche Informationen zu iOS 8 bekannt. Dies betrifft zum einen die Kapazitäten und Preise der iCloud. Mehr Speicherplatz kann auch schnell notwendig werden, den mit iOS 8 gibt es zum einen das neue Feature iCloud-Fotomediathek, bei der die komplette Bilderbibliothek des iPhones (und anderer Geräte mit gleicher Apple-ID) in der iCloud gespeichert wird.

Die andere neue iCloud-Funktion nennt sich iCloud Drive. Hier erweitert Apple seinen Cloud-Dienst um eine allgemeine Speicherfunktion a la Dropbox oder OneDrive. Wird die Funktion auf dem iPhone aktiviert, so können Apps ihre Daten direkt in iCloud Drive speichern. Auf diese Daten lässt sich dann auch über Mac OS X 10.10 Yosemite oder Windows mit den Dateimanagern direkt zugreifen. Beispielsweise können unter Yosemite im Finder beliebig neue Ordner in iCloud Drive angelegt und befüllt werden.

Für die neuen iCloud-Funktionen sind die weiterhin kostenlosen 5 GByte Speicherplatz schnell zu knapp. Bisher lassen sich zusätzlich 10, 20 oder 50 GByte iCloud-Speicherplatz kaufen (Jahresgebühr 16, 20 und 80 Euro). Mit iOS 8 gibt es dagegen 20 GByte für 0,99 Euro/Monat, 200 GByte für 3,99 Euro/Monat, 500 GByte für 9,99 Euro/Monat und 1 TByte für 19,99 Euro/Monat. Insgesamt sind somit die Preise pro Gigabyte deutlich gesunken.

Die iCloud-Fotomediathek wird bei iOS 8 übrigens erst im Oktober als Beta zur Verfügung stehen, wie Apple mitteilt. (Tecchannel/mb)

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!