Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.06.2007

Apple stellt neues Betriebssystem und iPhone-Details vor

SAN FRANCISCO (Dow Jones)--Der US-Computerhersteller Apple hat am Montag in San Francisco das neue Betriebssystem "Leopard" vorgestellt, das im Oktober an den Start gehen soll. CEO Steve Jobs gab auf der jährlichen Hausmesse für Softwareentwickler einen Ausblick auf die 10 wichtigsten von insgesamt mehr als 300 Veränderungen zum Vorgänger.

SAN FRANCISCO (Dow Jones)--Der US-Computerhersteller Apple hat am Montag in San Francisco das neue Betriebssystem "Leopard" vorgestellt, das im Oktober an den Start gehen soll. CEO Steve Jobs gab auf der jährlichen Hausmesse für Softwareentwickler einen Ausblick auf die 10 wichtigsten von insgesamt mehr als 300 Veränderungen zum Vorgänger.

So erstellt das neue Betriebssystem, das im Oktober zum Preis von 129 USD in den Handel kommen soll, den Nutzern des Mac-Computers mit der so genannten Time Machine eine automatische Backup-Kopie der gesamten Festplatte. Mit der Anwendung Boot Camp können Mac-Nutzer künftig das Konkurrenz-Betriebssystem Windows und damit Microsoft-Programme auf ihrem Rechner laufen lassen.

In den USA laufen bislang 90% aller PC unter Windows, lediglich 5% werden mit einem Apple-Betriebssystem ausgeliefert. Außerhalb der USA ist der Marktanteil von Apple noch geringer. Beim neuen Betriebssystem halten Analysten das Feature der automatischen Kopie der Festplatte für geeignet, Microsoft Marktanteile abzunehmen.

Die Apple Inc aus Cupertino stellte am Montag außerdem eine Windows-fähige Version ihres Internetbrowsers Safari vor. CEO Jobs bezeichnete Safari als den schnellsten Browser unter Windows und sagte, er hoffe, Microsoft Marktanteile beim Internet Explorer abjagen zu können. Eine kostenfrei Beta-Version von Safari 3 bietet Apple jetzt zum Herunterladen an.

Für das internetfähige Musikhandy iPhone, mit dem sich Apple ab Ende Juni einen neuen Markt erschließen will, lud Steve Jobs Softwareentwickler ein, Applikationen unter dem Standard Web 2.0 zu entwickeln. Apple erklärte, die Möglichkeiten des iPhone könnten mit Applikationen erweitert werden, ohne dass darunter die Funktionalität oder die Sicherheit des Gerätes litten.

Webseite: http://www.apple.com/

-Von Ben Charny, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 111,

unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/rio/cbr

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.