Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


04.08.2008

AUSBLICK/Kuka im 2Q mit solidem Auftragseingang erwartet

Von Alexander Becker

Von Alexander Becker

DOW JONES NEWSWIRES

AUGSBURG (Dow Jones)--Die Kuka AG wird im zweiten Quartal nach Einschätzung von Analysten erneut einen soliden Auftragseingang verzeichnen. Analysten und Anleger hatten zuletzt aber angesichts der sich abkühlenden Weltkonjunktur und schlechten Nachrichten aus der Automobilindustrie vor allem die mittelfristigen Perspektiven von Kuka in den Blickpunkt gerückt. Der Augsburger MDAX-Konzern will seine Halbjahreszahlen am Dienstag vor Börsenbeginn vorlegen.

Die von Dow Jones Newswires befragten Analysten rechnen im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr mit einem um rund 7% höheren Auftragseingang von 307,5 Mio EUR. Der Umsatz wird rund 2% niedriger bei 318,5 Mio EUER und das EBIT 4,5% geringer bei 17,7 Mio EUR gesehen. Das Ergebnis nach Steuern wird 11% unter dem Vorjahr bei 11,7 Mio EUR erwartet.

Die Analysten des Bankhaus Lampe verweisen darauf, dass die Zahlen - wie bereits im ersten Quartal - "nur schwer mit dem denen des Vorjahres vergleichbar sind". Der Grund dafür liegt in dem geänderten Zukauf von Vormaterialien bei der Tochtergesellschaft KTPO. So verändert sich in Folge von Änderungen bei der Materialzulieferung im US-Werk Toledo von KTPO die Berechnungsbasis.

Für das Gesamtjahr hatte das Unternehmen im Geschäftsbereich Robotics ein Wachstum von 10% und für die Systems-Sparte einen Anstieg des Geschäftsvolumens von rund 4% in Aussicht gestellt. Die operative EBIT-Marge soll auf mindestens 5,5% von 4,9% im Vorjahr steigen. Mittelfristig rechnet das Unternehmen bei Robotics und Systems mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 10% beziehungsweise 5% bis zum Jahr 2010.

Die Analysten der Deutschen Bank hatten sich Ende Juli mit Blick auf das konjunkturelle Umfeld "zunehmend besorgt" geäußert. Sie gehen davon aus, dass die ungünstigen Finanzierungsbedingungen für die Kunden von Kuka die Wachstumspläne für das Industriegeschäft beeinträchtigen werden. Hinzu komme, dass Kuka über das KTPO-Projekt von der operativen Entwicklung und der finanziellen Lage bei Chrysler mit abhänge.

Die Analysten der Commerzbank Corporates & Markets (CBCM) erwarten, dass das Kuka-Management seinen Ausblick bekräftigen, aber wohl auch potenzielle Risiken erörtern dürfte.

Webseite: http://www.kuka-ag.de -Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.