Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.07.2008

AUSBLICK/Qimonda auch im 3. Quartal mit hohem Verlust erwartet

Von Alexander Becker

Von Alexander Becker

DOW JONES NEWSWIRES

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Infineon-Tochter Qimonda AG dürfte auch im dritten Quartal 2007/08 einen hohen Verlust geschrieben haben, der allerdings geringer als noch im Vorquartal erwartet wird. Die von Dow Jones Newswires befragten Analysten rechnen bei einem Umsatz von 418 Mio EUR mit einem EBIT von minus 371 Mio EUR und einem Konzernfehlbetrag von 382 Mio EUR. Die Infineon-Tochter wird ihre Drittquartalszahlen am Donnerstag nach US-Börsenschluss vorlegen.

Das Qimonda-Geschäft belastet haben dürfte erneut das schwache Preisniveau auf dem Speicherchipmarkt. Zwar hatten sich hier die Preise in den Monaten April bis Juni weitgehend stabilisiert, allerdings nur auf dem niedrigen Niveau des Vorquartals.

Im Vorquartal, dem zweiten Quartal bei Qimonda, hatte das Unternehmen bei einem Umsatz von 412 Mio EUR einen Konzernverlust von 482 Mio EUR ausgewiesen und dieses vor allem mit der schwachen Preisentwicklung am Speicherchipmarkt begründet.

Die angesichts der anhaltenden Verluste besonders im Blick stehende Bilanzstruktur dürfte auch nach dem dritten Quartal weiterhin "relativ stark" sein, erwarten die Analysten von Dresdner Kleinwort. Sie rechnen mit einem Rückgang der Cash-Position auf rund 600 Mio EUR von 768 Mio EUR zum Ende des Vorquartals. Hier dürften sich weitere Sale-and-Leaseback-Transaktionen sowie die Reduzierung des Working Capital positiv ausgewirkt haben, so die Dresdner-Kleinwort-Analysten.

Qimonda hatte angesichts der anhaltenden Verluste mit den Zweitquartalszahlen ein verschärftes Sparprogramm angekündigt. Qimonda strebt jährliche Einsparungen von 180 Mio EUR im Vergleich zur ursprünglichen Kostenstruktur an. Die Einsparungen sollen sich aus einer Reduzierung des Personals um weltweit 10% und einer Senkung der laufenden Kosten ergeben. Früheren Angaben zufolge sollen die Maßnahmen zum Ende des Geschäftsjahres 2007/08 abgeschlossen werden.

Kosten für das Sparprogramm könnten möglicherweise bereits im abgelaufenen dritten Quartal verbucht worden sein. Zur Höhe der erwarteten Restrukturierungskosten hat sich das Unternehmen bislang nicht geäußert.

Die Infineon Technologies AG hält derzeit 77,5% an Qimonda, die seit August 2006 an der New York Stock Exchange (NYSE) notiert ist. Infineon führt Qimonda inzwischen als nicht fortzuführendes Geschäft in der Bilanz und hatte zuletzt wiederholt bekräftigt, die Qimonda-Beteiligung bis spätestens zur Hauptversammlung 2009 auf unter 50% zu senken.

Webseite: http://www.qimonda.com - Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.