Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.12.2008

AUSBLICK/VW zur Verkettung voraussichtlich verknappt

FRANKFURT (Dow Jones)--VW werden voraussichtlich zu einem der Gewinner der neuen DAX-Verkettung am Abend des 19. Dezember. Das zeichnet sich bereits jetzt ab. Neben VW dürften auch die Indexgewichte von Deutscher Bank und von Linde deutlich zulegen. Neu aufgenommen in den DAX werden Salzgitter und Beiersdorf, Hypo Real Estate und Continental müssen den Index verlassen. Da das Gewicht der Aufsteiger das der Absteiger übersteigt, verlieren die anderen DAX-Titel proportional.

FRANKFURT (Dow Jones)--VW werden voraussichtlich zu einem der Gewinner der neuen DAX-Verkettung am Abend des 19. Dezember. Das zeichnet sich bereits jetzt ab. Neben VW dürften auch die Indexgewichte von Deutscher Bank und von Linde deutlich zulegen. Neu aufgenommen in den DAX werden Salzgitter und Beiersdorf, Hypo Real Estate und Continental müssen den Index verlassen. Da das Gewicht der Aufsteiger das der Absteiger übersteigt, verlieren die anderen DAX-Titel proportional.

Zwar sinkt der Free-Float von VW aufgrund der Porsche-Aufstockung, und zwar auf 37,5% von 45%. Damit zieht die Deutsche Börse mit dem DAX nach, denn Euro-Stoxx und MSCI haben den niedrigeren Streubesitz schon umgesetzt. Andererseits wird die Kappung von Anfang November voraussichtlich wieder zurückgenommen. Anfang November war das Gewicht von VW mit der außerordentlichen Kappung auf 10% von 17% deutlich gefallen. Durch die Underperformance seitdem liegt das Gewicht nun nur noch bei gut 6%, es könnte deshalb wieder Richtung 10% steigen, da die Kappung zurückgenommen wird. Das neue Gewicht liegt voraussichtlich bei knapp 8%. Der Gewichtszuwachs beträgt aus derzeitiger Sicht also etwa 20%.

Damit wäre VW der größte Gewinner der DAX-Verkettung. Händler meinen, da freie VW-Aktien ohnehin knapp seien, könnte der Bedarf der Index-Tracker mit der Verkettung wieder zu deutlich steigenden VW-Kursen führen. Grundlage der angestellten Szenario-Berechnung sind allerdings die Schlusskurse vom 8. Dezember. Sollten VW-Aktien bereits vor dem 19. Dezember wieder Richtung 10% Index-Gewicht steigen, würden sie nicht oder weniger stark von der neuen Verkettung profitieren. Möglicherweise werden auch im Vorfeld der Verkettung spekulative Positionen aufgebaut und dann gegeben.

Deutsche Bank und Linde werden voraussichtlich ebenfalls zu Gewinnern der neuen DAX-Verkettung werden. Bei Deutscher Bank wird die Kapitalerhöhung vom 22. September wirksam, damals hatte die Deutsche Bank 40 Mio Aktien für 55 EUR je Titel verkauft. Das Gewicht im DAX steigt dadurch vermutlich von knapp 3,4% auf gut 3,6%. Linde sollten davon profitieren, dass die Commerzbank ihren Anteil an Linde halbiert und damit knapp 5% platziert hat. Das Gewicht nimmt voraussichtlich um etwa 6% zu von gut 1,8% auf etwa 2%.

-Von Herbert Rude, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 217, herbert.rude@dowjones.com DJG/hru/raz

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.