Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

BEA sieht Unternehmenswert bei mindestens 21 USD je Aktie

25.10.2007
SAN JOSE (Dow Jones)--Das US-Unternehmen BEA Systems ist bereit, mit Kaufinteressenten - inklusive Oracle - zu verhandeln, sollten diese über 21 USD je Aktie bieten. Der US-Softwarekonzern Oracle hatte vor zwei Wochen ein Gebot für BEA in von 17 USD je Aktie oder insgesamt 6,7 Mrd USD für BEA Systems abgegeben.

SAN JOSE (Dow Jones)--Das US-Unternehmen BEA Systems ist bereit, mit Kaufinteressenten - inklusive Oracle - zu verhandeln, sollten diese über 21 USD je Aktie bieten. Der US-Softwarekonzern Oracle hatte vor zwei Wochen ein Gebot für BEA in von 17 USD je Aktie oder insgesamt 6,7 Mrd USD für BEA Systems abgegeben.

Oracle hatte dem Konzern eine Frist bis zum 28. Oktober gesetzt. Sollte das Führungsgremium von BEA Systems die Offerte nicht unterstützen und den Aktionären zur Annahme empfehlen, dann verliere das Angebot seine Gültigkeit, hatte der Softwarekonzern angekündigt.

BEA hat sich auf Bereiche wie Supply Chain Management und Datenbankkommunikation mit geschäftskritischen Anwendungen spezialisiert. In einer Mitteilung von BEA vom Donnerstag bekräftigte das Unternehmen abermals, dass der Preis von 17 USD zu niedrig sei. Das Gebot "unterbewertet den Konzern und ist deswegen nicht im besten Sinn für die Aktionäre", hieß es von BEA.

Nach Einschätzung von Beobachtern hat der Investor Carl Icahn Druck auf BEA ausgeübt, das Unternehmen zu verkaufen. In einer ersten Reaktion auf die Oracle-Annäherung sagte er, er sei glücklich, könne sich aber einen "besseren Preis vorstellen". Vor einigen Wochen hatte Icahn von der Kartellbehörde grünes Licht bekommen, seinen Anteil an BEA auf 13% von zuvor 11% zu erhöhen, was er auch umsetzte. Die Aktie notierte zu dem Zeitpunkt bei 11,25 USD.

Am Mittwoch schlossen BEA bei 17,55 USD und stiegen am Donnerstag im vorbörslichen US-Handel auf 17,94 USD. Oracle zeigen sich vorbörslich mit einem Plus auf 21,99 USD, am Vortag ging der Wert bei 21,18 USD aus dem Handel.

Webseiten: http://www.oracle.com http://de.bea.com/ - Von Kevin Kingsbury, Dow Jones Newswires, + 49 (0)69 - 29 725 105 unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/cbr/jhe

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.