Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.08.2006

Besuch in Bor

Rund 30 Hersteller und Kunden reisten Ende vergangener Woche in die tschechische Kleinstadt Bor, um das innovative Logistikzentrum des Münchener Distributors Tech Data in Augenschein zu nehmen.

Von Damian Sicking

Der Stolz stand den Tech-Data-Managern Klaus Schlichtherle, William Geens und Wolfgang Schürholz ins Gesicht geschrieben, als sie Ende vergangener Woche rund 30 Vertreter von Kunden und Lieferanten durch das neue Logistikzentrum von Tech Data im tschechischen Bor führten. In der Tat: Der neue Warenumschlagplatz des Münchener Distributors setzt neue Maßstäbe sowohl hinsichtlich der Technik als auch in Bezug auf die schiere Größe.

Fast 300 Meter muss man von einer Außenwand zur gegenüberliegenden zurücklegen, insgesamt steht Logistikdirektor Wolfgang Schürholz eine Fläche von neun Fußballfeldern zur Verfügung (in der Endausbaustufe werden es sogar elf sein). Die Durchlaufzeit eines Produkts vom Wareneingang bis zum Warenausgang würde, wenn es darauf ankommt, nicht länger als eine Stunde betragen. Der Warenbestand ist unterteilt in Schnelldreher, das sind Produkte, die mehr als 1.000 Mal am Tag "gepickt" werden, mittlere Dreher (bis 500 Mal pro Tag) sowie Produkte, die seltener nachgefragt werden. Darüber hinaus gibt es einen Bereich für Aktionsware (am vergangenen Wochenende gab es einen großen Bereich für Media Markt/Saturn). Über Schienen gehen die Kartons und die gefüllten "Trays" (Körbe) zu den Verpackungsstationen und von dort direkt zu den abgetrennten Bereichen der Speditionen.

Noch ist viel Platz in den Regalen des nagelneuen Logistikzentrums. Und den braucht man auch, schließlich will man wachsen. Vor allem Deutschland-Chef Klaus Schlichtherle freut sich, denn er sieht Tech Data von der Logistik her jetzt optimal aufgestellt. Waren im Wert von rund zehn Millionen Euro will er pro Tag durch das Logistikzentrum schleusen.

Die deutsch-tschechische Grenze ist, verspricht Lager-Chef Wolfgang Schürholz, kein Problem mehr. Die längste Wartezeit für einen Lkw betrug 45 Minuten. Wenn sich vor der Grenze Staus bilden, dann seien Laster betroffen, die Tschechien als Transitstrecke benutzen und weiter nach Osten wollen.

Aufgrund des großen Interesses bei Lieferanten und Kunden wird Tech Data in den nächsten Wochen weitere Führungen im neuen Logistikzentrum durchführen.