Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.04.2010

Boeing übertrifft trotz Gewinnrückgang im 1Q die Gewinnerwartungen

CHICAGO (Dow Jones)--Der US-Flugzeughersteller Boeing hat im ersten Quartal wegen der gesunkenen Zahl an Flugzeugauslieferungen sowie Belastungen aus der US-Gesundheitsreform weniger verdient, die Prognosen der Analysten jedoch übertroffen. Der Gewinn je Aktie ging auf 0,70 USD von 0,86 USD je Aktie zurück, wie die Boeing Co am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz ging auf 15,2 Mrd USD von 16,5 Mrd USD zurück. Von Thomson Reuters befragte Analysten hatten im Konsens jedoch lediglich einen Gewinn von 0,64 USD je Aktie erwartet.

CHICAGO (Dow Jones)--Der US-Flugzeughersteller Boeing hat im ersten Quartal wegen der gesunkenen Zahl an Flugzeugauslieferungen sowie Belastungen aus der US-Gesundheitsreform weniger verdient, die Prognosen der Analysten jedoch übertroffen. Der Gewinn je Aktie ging auf 0,70 USD von 0,86 USD je Aktie zurück, wie die Boeing Co am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz ging auf 15,2 Mrd USD von 16,5 Mrd USD zurück. Von Thomson Reuters befragte Analysten hatten im Konsens jedoch lediglich einen Gewinn von 0,64 USD je Aktie erwartet.

Boeing hatte im ersten Quartal lediglich 108 Maschinen ausgeliefert nachdem es im Vorjahreszeitraum noch 121 Flugzeuge waren. Zudem musste das Unternehmen wie bereits vor einigen Wochen angekündigt eine Steuerbelastung von 150 Mio USD durch vor kurzem beschlossene US-Gesundheitsreform verbuchen. Diese minderte den Gewinn je Aktie um 0,20 USD.

Die Prognose für das Gesamtjahr passte Boeing wegen der Kosten aus der Gesundheitsreform an. Für das laufende Jahr stellt der US-Konzern jetzt einen Gewinn je Aktie von 3,50 USD bis 3,80 USD in Aussicht nachdem die Prognose bislang auf 3,70 USD bis 4,00 USD Gewinn je Aktie gelautet hatte. Der Umsatz soll zwischen 64 Mrd und 66 Mrd USD liegen.

Der Flugzeughersteller bekräftigte, dass der erste Boeing 787 "Dreamliner" im vierten Quartal 2010 ausgeliefert werden. Per Ende März habe Boeing 866 feste Bestellungen von 57 Kunden für die 787 gehabt.

Der 787 Dreamliner war bereits im Juli 2007 der Öffentlichkeit präsentiert worden und sollte ursprünglich bereits im Mai 2008 an die japanische All Nippon Airways als ersten Kunden ausgeliefert werden. Probleme in der weit verstreuten Zuliefererkette von Boeing sowie Mängel bei der Konstruktion und Qualitätssicherung hatten zu wiederholten Verzögerungen geführt.

DJG/DJN/has/cbr Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.