Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


11.05.2007

Bosch will 2007 fast 20% mehr Dieseleinspritzsysteme verkaufen

STUTTGART (Dow Jones)--Der Automobilzulieferer und Elektronikkonzern Robert Bosch will im laufenden Geschäftsjahr den Verkauf der Dieseleinspritzsysteme deutlich ausbauen und sieht längerfristig weiter gute Wachstumschancen für den Selbstzünder in den USA und Asien. Im Jahr 2007 soll der weltweite Absatz der Dieseldirekteinspritzung "Common Rail" um fast ein Fünftel auf mehr als 8 (Vorjahr 6,8) Mio Systeme gesteigert werden, teilte das Stuttgarter Unternehmen am Freitag mit.

STUTTGART (Dow Jones)--Der Automobilzulieferer und Elektronikkonzern Robert Bosch will im laufenden Geschäftsjahr den Verkauf der Dieseleinspritzsysteme deutlich ausbauen und sieht längerfristig weiter gute Wachstumschancen für den Selbstzünder in den USA und Asien. Im Jahr 2007 soll der weltweite Absatz der Dieseldirekteinspritzung "Common Rail" um fast ein Fünftel auf mehr als 8 (Vorjahr 6,8) Mio Systeme gesteigert werden, teilte das Stuttgarter Unternehmen am Freitag mit.

Vor zehn Jahren brachte die Robert Bosch GmbH als erstes Unternehmen ein Common-Rail-System für Pkw auf den Markt. "Mit dieser Technik und der Abgasnachbehandlung werden wir auch die zukünftigen Abgasgrenzwerte Euro 5 und Euro 6 einhalten können," so Ulrich Dohle, der bei Bosch für die Dieselsysteme verantwortlich ist, anlässlich dieses Jahrestages.

Während in Westeuropa nicht zuletzt aufgrund von steuerlichen Subventionen mittlerweile jeder zweite Pkw mit einem Dieselantrieb ausgestattet ist, spielt der Selbstzünder in den USA im Pkw-Segment keine nennenswerte Rolle. Insbesondere die in der Diesel-Technik als führend geltenden deutschen Automobilhersteller bemühen sich derzeit, das noch aus den 70er Jahren stammende schlechte Image des Selbstzünders zu verbessern. Bosch rechnet dort mit einem Anstieg des Dieselanteils bei Pkw bis 2015 auf 15% von derzeit rund 6%.

In den boomenden asiatischen Schwellenländern geht der Automobilzulieferer von einem schnellen Wachstum des Dieselanteils getrieben durch neue Abgasnormen aus: Bis 2010 will Bosch in Indien und China jeweils rund 1,3 Mio Dieseleinspritzsysteme absetzen. Derzeit sind es lediglich je 100.000 Einheiten.

Mit der modernen Dieseltechnik lässt sich laut Bosch der Kraftstoffverbrauch um gut 30% reduzieren. Im Vergleich zum Benzinmotor emittiert der Selbstzünder damit rund 25% weniger Kohlendioxid. Dagegen fallen beim Diesel krebserregende Rußpartikel und höhere Stickoxide an. Um die künftigen, strengeren Emissionssnormen zu erfüllen, ist deshalb eine aufwendige Abgabsnachbehandlung notwendig. Außerdem muss der Dieselkraftstoff schwefelarm sein, was in vielen Ländern der Welt noch längst nicht flächendeckend gewährleistet ist.

Webseite: http://www.bosch.de

-Von Matthias Krust, Dow Jones Newswires, +49 (0)711 22874 12,

matthias.krust@dowjones.com

DJG/mtk/nas

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.