Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.09.2008

Bosch will Umsatz im Nutzfahrzeugbereich zweistellig steigern

HANNOVER (Dow Jones)--Die Robert Bosch GmbH will im Nutzfahrzeugbereich stark wachsen. "In diesem Jahr beläuft sich der Bosch-Umsatz mit Nutzfahrzeugtechnik auf gut 7,8 Mrd EUR, im nächsten werden es voraussichtlich 8,7 Mrd EUR sein", sagte der für die Kfz-Sparte zuständige Bosch-Geschäftsführer Bernd Bohr am Dienstag auf einer Pressekonferenz anlässlich der Messe IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. "Wir verzeichnen hier derzeit jährliche Wachstumsraten von mehr als 10%", sagte Bohr.

HANNOVER (Dow Jones)--Die Robert Bosch GmbH will im Nutzfahrzeugbereich stark wachsen. "In diesem Jahr beläuft sich der Bosch-Umsatz mit Nutzfahrzeugtechnik auf gut 7,8 Mrd EUR, im nächsten werden es voraussichtlich 8,7 Mrd EUR sein", sagte der für die Kfz-Sparte zuständige Bosch-Geschäftsführer Bernd Bohr am Dienstag auf einer Pressekonferenz anlässlich der Messe IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. "Wir verzeichnen hier derzeit jährliche Wachstumsraten von mehr als 10%", sagte Bohr.

Die asiatischen Schwellenmärkte werden dabei für den Stuttgarter Automobilzulieferer und Technologiekonzern immer wichtiger. "In diesem Jahr nähert sich unser Dieselumsatz mit chinesischen und indischen Nutzfahrzeugherstellern 700 Mio EUR an", erklärte Bohr. 2009 werde der Umsatz die Marke von 1 Mrd EUR erreichen und 2010 mehr als 1,4 Mrd EUR betragen.

Doch auch Bosch bekommt über ihre Kfz-Sparte die schwächelnden Automobilmärkte zu spüren. "Alles in allem bewegt sich unser Geschäft in der Kraftfahrzeugtechnik 2008 auf Vorjahresniveau", sagte Bohr. "Dies geht auch auf den schwachen Dollarkurs zurück, bereinigt um Wechselkurseffekte erwarten wir ein leichtes Plus."

Für die gesamte Gruppe rechnet Bosch mit einer etwas besseren Entwicklung, vor allem aufgrund eines weiterhin günstigen Geschäfts in der Industrietechnik. Dennoch gilt auch für den gesamten Konzern: "Das hohe Wachstum in Asien und Südamerika kann den Rückgang in Nordamerika, die zunehmende Schwäche in Europa sowie die negativen Wechselkurseffekte nicht voll kompensieren", so Bohr.

Bosch wird die eigenen Vorgaben im laufenden Jahr deshalb verfehlen. "Wir werden damit unser Ziel, den Umsatz der Bosch-Gruppe im laufenden Jahr um 5% zu steigern, nicht erreichen", räumte Bohr ein.

Webseite: http://www.bosch.com/ Von Christoph Baeuchle, Dow Jones Newswires; +49 (0)711 - 2287 412, christoph.baeuchle@dowjones.com DJG/cba/rio

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.