Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.09.2015 - 

IT-Gehälter 2015

Chemiebranche zahlt IT-Chefs 163.000 Euro

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Ein IT-Chef in der Chemiebranche verdient durchschnittlich 163.000 Euro im Jahr. Sein Kollege bei einem Möbelhersteller bekommt noch nicht einmal die Hälfte. Das hat der Personalberater Kienbaum ausgerechnet.
Das Geld ist ungleich verteilt unter Informatikern.
Das Geld ist ungleich verteilt unter Informatikern.
Foto: racorn - shutterstock.com

Wer Informatiker ist und Geld priorisiert, sollte sich genau überlegen, in welcher Branche er arbeitet. Das belegt die aktuelle Studie "Führungskräfte und Spezialisten in IT-Funktionen" des Beraters Kienbaum aus Gummersbach. Diese basiert auf Daten von 921 Führungspositionen sowie rund 4.300 Spezialisten und Sachbearbeitern aus mehr als 500 Unternehmen.

Die Unterschiede sind erheblich. So zahlen Chemie-Unternehmen ihren IT-Chefs im Durchschnitt ein Jahresgehalt von 163.000 Euro. Kaum weniger gibt es bei Banken und Finanzdienstleistern mit 162.000 Euro. Wer dagegen die IT-Führung in einem Krankenhaus oder bei einem Möbelhersteller übernimmt, sollte intrinsisch motiviert sein. Hier verdient man 86.000 beziehungsweise 80.000 Euro im Jahr.

Unabhängig von der Branche aber können sich alle Informatiker über steigende Gehälter freuen. Nach Kienbaums Zahlen bekommen Führungskräfte im Schnitt 3,1 Prozent mehr als im Vorjahr, Fachkräfte 3,6 Prozent. "Generell hält der Trend der jährlichen regulären Entgelterhöhung an", sagt Julia Zmitko, Vergütungsexpertin bei dem Berater.

Die aktuellen Daten belegen, dass Leiter der IT-Abteilung in Deutschland pro Jahr durchschnittlich 119.000 Euro beziehen. Leiter der IT-Architektur erhalten 118.000 Euro.

Unter den Spezialisten/Sachbearbeitern liegen IT-Security-Manager vorn. Sie verdienen im Schnitt 87.000 Euro. Dagegen kommen IT-User-Helpdesk-Spezialisten auf 44.000 Euro.

Variable Vergütung bei Führungskräften

Ein weiteres Ergebnis der Studie: die Firmen gestalten variable Vergütungen unterschiedlich. Während 86 Prozent der Führungskräfte jährliche Boni erhalten, sind es unter den Fachkräften mit 66 Prozent deutlich weniger. Bei den IT-Chefs beträgt die variable Vergütung durchschnittlich elf Prozent des Gesamtsalärs, bei Fachkräften sieben Prozent.

Vergütungs-Expertin Zmitko beobachtet, dass sich "traditionelle IT-Rollen" verändern. Konkret: die Arbeit wird komplexer, Innovationszyklen kürzer. Sie erwartet daher "eine steigende Vergütungsdynamik" insbesondere im Cloud-Umfeld.

Newsletter 'Business-Tipps' bestellen!

Empfehlung der Redaktion

  • Berufseinsteiger: In 4 Schritten zum Wunschgehalt - Foto: apops - Fotolia.com

    Berufseinsteiger: In 4 Schritten zum Wunschgehalt

    Die Gehaltsfrage macht viele Bewerber nervös. Sie wollen weder zu viel verlangen und eine Absage riskieren, noch zu wenig und unter Wert bezahlt werden. Doch niemand kommt daran vorbei, sein Wunschgehalt im Vorstellungsgespräch zu nennen. …mehr