Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


21.09.2008

Conergy trennt sich von zwei Töchtern - Tagesspiegel

BERLIN (Dow Jones)--Das Solarunternehmen Conergy treibt seinen Umbau voran. In dem Zusammenhang wolle sich die Gesellschaft mit Hauptsitz in Hamburg bis Ende des Jahres von zwei weiteren Tochterunternehmen trennen, sagte Conergy-Sprecher Alexander Leinhos dem Tagesspiegel (Montagausgabe). Die beiden Sparten mit Sitz in der Schweiz und Deutschland beschäftigen sich mit Solar- beziehungsweise Geothermie. Das ist Teil der Strategie, wonach wir uns auf den Vertrieb- und das Projektgeschäft konzentrieren wollen", sagte Leinhos weiter.

BERLIN (Dow Jones)--Das Solarunternehmen Conergy treibt seinen Umbau voran. In dem Zusammenhang wolle sich die Gesellschaft mit Hauptsitz in Hamburg bis Ende des Jahres von zwei weiteren Tochterunternehmen trennen, sagte Conergy-Sprecher Alexander Leinhos dem Tagesspiegel (Montagausgabe). Die beiden Sparten mit Sitz in der Schweiz und Deutschland beschäftigen sich mit Solar- beziehungsweise Geothermie. Das ist Teil der Strategie, wonach wir uns auf den Vertrieb- und das Projektgeschäft konzentrieren wollen", sagte Leinhos weiter.

Vor gut einer Woche hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass es mit dem südkoreanischen Konzern LG Electronics über die Mehrheitsübername der Conergy-Modellfabrik in Frankfurt (Oder) verhandelt. LG soll dabei 75% an einem Joint-Venture übernehmen, 25% sollen bei Conergy bleiben. Die Verhandlungen sind noch nicht abgeschlossen", sagte Leinhos. Über die Größenordnung des möglichen Kaufpreises wollte er noch keine näheren Angaben machen.

Derzeit arbeiten rund 400 Menschen in dem Werk, das noch im Aufbau ist und erst 2009 voll produzieren dürfte. Beschäftigungsabbau war und ist bei den Verhandlungen mit LG kein Thema", sagte Leinhos weiter. Vielmehr suche man derzeit weitere Fachkräfte.

Internetseite der Zeitung: www.tagesspiegel.de

DJG/cln

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.