Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.05.2007

Cromme dementiert Berichte über neue Siemens-Struktur - Kreise

Von Alexander Becker

Von Alexander Becker

Dow Jones Newswires

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Aufsichtsratsvorsitzende der Siemens AG hat offenbar Medienberichte über eine geplante neue Struktur des Siemens-Konzerns und die Bestellung eines neuen Personalvorstands dementiert. "Auch die Namen möglicher Kandidaten für den Vorstandsvorsitz sind frei erfunden", schreibt der neue Aufsichtsratsvorsitzende Gerhard Cromme in einem am Montag verschickten Brief an den Aufsichtsrat. Das sagte eine dem Aufsichtsrat nahe stehende Person, die Einblick in den Brief hatte, zur Nachrichtenagentur Dow Jones.

"In den vergangenen Tagen hat es eine Vielzahl von Medienberichten gegeben, die sich mit Personal und Strukturfragen in unserem Unternehmen befasst haben", so Cromme in dem Brief. "Diese Berichte entsprechen in keiner Weise den Tatsachen". Berichte hinsichtlich der Struktur des Siemens-Vorstands seien ebenso "falsch" wie Spekulationen um geheime Absprachen zwischen Cromme und dem Siemens-Aufsichtsratsmitglied und IG-Metall-Vize Berthold Huber über die Bestellung eines neuen Personalvorstands.

So habe Huber Cromme gebeten "dieses klarzustellen", heißt es in dem Brief. Ein Siemens-Sprecher wollte die Angaben auf Anfrage nicht kommentieren.

Die "Financial Times Deutschland" hatte zuvor berichtet, dass erstmals ein Gewerkschafter aus der IG Metall in den Siemens-Vorstand einziehen soll. Es gebe eine geheime Absprache zwischen Cromme und IG-Metall-Vize Berthold Huber, wonach ein Gewerkschaftsmitglied als Personalvorstand im Führungsgremium des DAX-Konzerns Platz finden soll, so die Zeitung.

Favorit sei dabei der langjährige Huber-Vertraute Karlheinz Blessing, der gegenwärtig Arbeitsdirektor der Stahlunternehmen Saarstahl und Dillinger Hütte AG ist. Blessing solle Siemens-Personalvorstand Jürgen Radomski nachfolgen, dessen Vertrag Ende dieses Jahres ausläuft und nicht verlängert wird, hatte es in der Zeitung geheißen

Die "Wirtschaftswoche" hatte zudem von einer geplanten Änderung der Vorstands- und Konzernstruktur berichtet. Demnach haben Berater für Cromme Entwürfe für die Verschlankung des Unternehmens ausgearbeitet. Der derzeit zehnköpfige Vorstand solle abgeschafft und ein Holding-Vorstand mit wahrscheinlich drei Mitgliedern eingerichtet werden. Die bisher zwölf Geschäftsbereiche mit einzelnen Bereichsvorständen sollten aufgelöst und auf drei Sparten verteilt werden: Infrastructure, Industry und Healthcare.

Zudem wurden in den vergangenen Tagen von verschiedenen Medien immer mehr Kandidaten für die Nachfolge des scheidenden Vorstandsvorsitzenden Klaus Kleinfeld genannt. Dazu gehören unter anderem der CEO des Energiekonzerns Vattenfall, Lars Josefsson, der CEO des schweizerischen Siemens-Wettbewerbers ABB, Fred Kindle, und nach wie vor der derzeitige Linde Vorstandsvorsitzende Wolfgang Reitzle.

Webseite: http://www.siemens.de

- Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 - 29725 505

industry.de@dowjones.com

DJG/abe/kgb/jhe

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.