Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.05.2006

"Das Lager spüren"

Die Großhandelsgruppe Duttenhofer braucht mehr Platz. Mit einem Investitionsvolumen von 5,5 Millionen Euro wurde das Logistikzentrum erweitert. Nach automatischen Kommissionierabläufen sucht man aber vergeblich.

Von Beate Wöhe

Die Firma Duttenhofer ist in Würzburg kein unbekanntes Unternehmen. Auf der Fahrt zu dem Logistikunternehmen schwelgt der Taxifahrer in Erinnerungen: "Ja, der Duddenhofer. Schad’, dass die an den Media Markt verkaaft ham. Ich hab’ meine ganze Fodoausrüstung dort gekaaft und alle meine Filme dort entwickeln lassen." Der im März 2006 erfolgte Verkauf der insgesamt vier Ladengeschäfte (zwei davon in Würzburg) an die MSH-Gruppe hat in der Region für Gesprächsstoff gesorgt.

In der Öffentlichkeit nicht so bekannt ist das inzwischen 22.500 Quadratmeter große Logistikzentrum der Duttenhofer-Gruppe, das in Dettelbach, einem der Nachbarorte von Würzburg, ansässig ist. Auf dieses Lager greifen alle der Gruppe angeschlossenen Groß- und Online-Handelsunternehmen zu. Wobei Duttenhofer Wert darauf legt, nicht als Onliner bezeichnet zu werden. "Bei uns arbeiten Spezialisten, und wir kommunizieren mit unseren Kunden über Telefon, Fax und E-Mail. Die Online-Shops sind nur eine Ergänzung", sagt Marcel Tully, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe.

Mensch gegen Maschine

Um den Großteil der rund 20.000 Artikel auch weiterhin für alle angeschlossenen Handelsunternehmen ständig auf Lager zu haben, musste das bereits bestehende Logistikzentrum erweitert werden. Ein Umzug, erst recht ins Ausland, stand für das Management nie zur Debatte. "Wir wollen unser Lager spüren - es sprichwörtlich in die Hand nehmen können", sagt Tully. So baute das Unternehmen für insgesamt 5,5 Millionen Euro in den vergangenen zwölf Monaten das bestehende Gebäude um weitere 5.000 auf insgesamt 10.000 Quadratmeter aus. Der Umbau brachte zusätzliche 6.500 Palettenstellplätze und 11.000 Kommissionierplätze.

Auf eines hat die Firma Duttenhofer bei ihrem Neubau aber bewusst verzichtet: auf eine automatisierte Kommissionierung. Die Gründe dagegen waren laut Tully nicht nur höhere Investitionskosten und geringere Flexibilität. "Ein weiterer wichtiger Grund war, dass wir auch in Zukunft auf Menschen und nicht auf Maschinen setzen wollen", sagt Tully. So sind derzeit rund 90 Mitarbeiter im Logistikzentrum unterwegs. Jede Bestellung wird per Hand kommissioniert und kontrolliert.

Digital Imaging steht an erster Stelle

Seit 102 Jahren verkauft Duttenhofer alles rund um die Fotografie. Die 1999 gegründete Dexx IT GmbH & Co. KG beliefert innerhalb der Gruppe den Fachhandel im Digital-Imaging-Segment. "Unser Anteil am Umsatz der Duttenhofer-Gruppe ist auf einem sehr hohen Level, und unsere Wachstumsrate ist im Vergleich zum Vorjahr hoch zweistellig", sagt Hans-Jürgen Schneider, Vertriebsleiter bei Dexx IT, und manövriert sich so um die Angabe von genauen Zahlen herum. Der Distributor habe außerdem über die Jahre hinweg einen jährlichen Kundenzuwachs von durchschnittlich 15 Prozent zu verzeichnen.

Seinen Kunden bietet der Distributor alles, was in der Fotografie Rang und Namen hat. Dexx IT hat es sich zur Aufgabe gemacht, den IT-Fachhandel beim Vertrieb von Digital-Imaging-Produkten zu unterstützen. Dazu gehört vor allem auch Cross-Selling. "Ich kenne Händler, die machen bereits 50 Prozent ihres Umsatzes über Zusatzangebote", sagt Schneider. Und dass im Zubehörsegment noch gute Margen zu erwirtschaften sind, ist klar.