Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.05.2008

Deutsche Telekom prüft Übernahme von Sprint in den USA - Spiegel

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG, Bonn, prüft nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" eine Übernahme oder Beteiligung am drittgrößten Mobilfunkanbieter in den USA, der Sprint Nextel Corp. Wie das Magazin in seiner jüngsten Ausgabe berichtet, analysieren Telekom-Manager und ihre US-Kollegen derzeit diverse Optionen einer Übernahme oder eines Zusammenschlusses. Zusammen mit der US-Telekom-Tochter T-Mobile USA könnte die neue Formation mit einem Schlag auf Augenhöhe des bisherigen US-Marktführers AT&T Wireless landen, heißt es weiter.

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG, Bonn, prüft nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" eine Übernahme oder Beteiligung am drittgrößten Mobilfunkanbieter in den USA, der Sprint Nextel Corp. Wie das Magazin in seiner jüngsten Ausgabe berichtet, analysieren Telekom-Manager und ihre US-Kollegen derzeit diverse Optionen einer Übernahme oder eines Zusammenschlusses. Zusammen mit der US-Telekom-Tochter T-Mobile USA könnte die neue Formation mit einem Schlag auf Augenhöhe des bisherigen US-Marktführers AT&T Wireless landen, heißt es weiter.

Noch gebe es kein Angebot und keine offiziellen Verhandlungen. Allerdings stehe das Projekt Sprint auf der Prioritätenliste der Telekom weit oben, berichtet das Magazin weiter. Ein Grund dafür sei der auf rund 22 Mrd USD gesunkene Börsenwert des US-Mobilfunkers, der seit einiger Zeit mit technischen Problemen zu kämpfen habe. Begünstigt durch den momentan sehr günstigen Euro-Dollar-Wechselkurs und den niedrigen Sprint-Aktienkurs gelte der Konzern nach Ansicht von Analysten zur Zeit als Schnäppchen.

So müsste die Deutsche Telekom pro Kunde deutlich weniger zahlen als bei der Übernahme von Voicestream (heute T-Mobile USA) vor sieben Jahren. Die Deutsche Telekom selbst wollte gegenüber dem "Spiegel" keine Stellung nehmen. Marktgerüchte kommentieren wir nicht", hieß es in Bonn.

DJG/ros

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.