Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.08.2007

Deutsche Telekom senkt Preise für "Triple Play"

BERLIN (Dow Jones)--Mit einem verbilligten und erweiterten Angebot unternimmt die Deutsche Telekom AG einen neuen Anlauf, um dem "Triple Play" aus Telefonieren, Surfen und Fernsehen übers Internet zum Erfolg zu verhelfen. Der Bonner Konzern kündigte am Mittwoch im Vorfeld der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin drastisch gesenkte Preise für seine Komplettpakete an. Das Internet-Fernsehen (IP-TV) bietet bis zu 145 frei empfangbare und Bezahl-Sender.

BERLIN (Dow Jones)--Mit einem verbilligten und erweiterten Angebot unternimmt die Deutsche Telekom AG einen neuen Anlauf, um dem "Triple Play" aus Telefonieren, Surfen und Fernsehen übers Internet zum Erfolg zu verhelfen. Der Bonner Konzern kündigte am Mittwoch im Vorfeld der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin drastisch gesenkte Preise für seine Komplettpakete an. Das Internet-Fernsehen (IP-TV) bietet bis zu 145 frei empfangbare und Bezahl-Sender.

Gleichzeitig kündigte die Telekom an, dass ihr Angebot ab September auch über die Übertragungstechnik ADSL2+ laufen soll, die Geschwindigkeiten von 16 Megabit pro Sekunde ermöglicht. Außerdem wird Triple Play über die noch schnelle VDSL-Technik angeboten, mit der ein Tempo von 50 Megabit erzielt wird. Mit beidem zusammen erreiche man bis zum Ende dieses Jahres über 17 Mio Haushalte und damit fast die Hälfte der Wohnzimmer in Deutschland.

In der Basisversion auf Grundlage von ADSL2+ kostet Triple Play mit 70 TV-Sendern bei der Telekom nunmehr knapp 60 EUR im Monat. Für VDSL muss der Nutzer 10 EUR mehr zahlen. Das vergleichbare alte Angebot, das auf der IFA 2006 präsentiert worden war, hatte rund 81 EUR gekostet.

Für die neue Komfortversion mit 100 Sendern berechnet der Konzern knapp 75 EUR, wiederum zuzüglich 10 EUR für VDSL. Hier hatte der Vergleichspreis bei etwa 91 EUR gelegen. Neu ist jetzt neben einer Flatrate für Telefonieren und Internetsurfen eine Pauschale für die Nutzung von so genannten WLAN-Hotspots. In allen Angeboten gibt es die Fußball-Bundesliga gegen einen Aufpreis, der nach wie vor bei knapp 10 EUR liegt. Außerdem bietet die Telekom weitere Optionen zum Zubuchen.

Webseite: http://www.telekom3.de/

DJG/stm/rio

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.