Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

DFL will Bundesliga-Clubs im Ausland selbst vermarkten - Welt

06.05.2008
FRANKFURT (Dow Jones)--Die Deutsche Fußball Liga (DFL) will die Bundesliga-Fernsehrechte ab dem kommenden Jahr im Ausland selbst vermarkten. "Wir glauben, dass wir die Bundesliga-Marktanteile mit einer eigenen Agentur auf dem wachsenden Auslandsmarkt signifikant ausbauen können", sagte DFL-Leiter Christian Seifert der Online-Ausgabe der Tageszeitung "Die Welt".

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Deutsche Fußball Liga (DFL) will die Bundesliga-Fernsehrechte ab dem kommenden Jahr im Ausland selbst vermarkten. "Wir glauben, dass wir die Bundesliga-Marktanteile mit einer eigenen Agentur auf dem wachsenden Auslandsmarkt signifikant ausbauen können", sagte DFL-Leiter Christian Seifert der Online-Ausgabe der Tageszeitung "Die Welt".

Er erhofft sich auf diese Weise deutlich höhere Einnahmen. Noch im dritten Quartal soll die neue Agentur gegründet werden. Ein Name steht noch nicht fest, Sitz soll Frankfurt am Main sein.

Der österreichische Sportwettanbieter Bwin vermarktet bislang für die DFL die Bilder an den Liga-Spielen im Ausland. Dafür kassiert die Bundesliga 20 Millionen Euro pro Jahr. Die neue DFL-Vermarktungsagentur soll laut Seifert im kommenden Jahr rund 30 Mio EUR einnehmen, in den beiden folgenden Jahren 35 Mio und 40 Mio EUR. "Da ist noch viel Luft nach oben", sagte Seifert. Vor allem in Asien und Osteuropa sieht er Potenzial.

Die neue Agentur soll auch die deutschen Länderspiele und den DFB-Pokal für den Deutschen Fußball-Bund im Ausland vermarkten. Entsprechende Verträge sind allerdings noch nicht unterzeichnet.

Webseite: http://welt.de DJG/cbr/mim

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.