Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.08.2007

Die Party fällt aus

Die Office-Version für Macs wird erst Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommen. Die Verspätung - und damit das verpasste Weihnachtsgeschäft -versetzt den Handel nicht gerade in Feierlaune.

Die mit Spannung erwartete Intel-native Office-Version für Mac wird erst Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommen. Das hat Microsoft bekannt gegeben. Damit verpasst der Konzern wie schon bei Vista erneut das Weihnachtsgeschäft, was den Handel nicht unbedingt in Feierlaune versetzen dürfte. Als Grund für die Verspätung nannte Craig Eisler, Leiter der Macintosh Business Unit, den Apple-Wechsel zur Intel-Plattform sowie die Einführung der eigenen neuen Dokumentenformate wie Open XML. Was das Design der Benutzeroberfläche betrifft, müssen sich Apple-Fans hingegen keine Sorgen machen.

"Die aktuelle Vista-Linie spielt bei der visuellen Gestaltung von Mac Office 2008 keine Rolle. Wir setzen da ganz klar auf Apple-Feeling", erklärt Sascha Mieth, Microsoft-Sprecher für Mac Office. Die Mac-Version werde sich wie eine Apple-Applikation anfühlen und weise auch einige Funktionen auf, die bei der Office-Version für den PC nicht enthalten sind, so Mieth. Die Verzögerungen beim Produktlaunch führt der Microsoft-Sprecher unter anderem auf die sehr kurzfristige Ankündigung Apples zurück, auf die Intel-Plattform umzusteigen.

"Gleichzeitig muss man schon auch sehen, dass es sich bei der Verschiebung nur um zwei bis drei Monate handelt. Da geht die Qualität des Produktes einfach vor", meint Mieth.

Der neue Plan sieht vor, das Mac-Office-Paket im Januar auf der Macworld Conference and Expo in San Francisco offiziell zu präsentieren. Im Gegensatz zur PC-Version wird es Microsoft zufolge aber keine öffentlichen Betaversionen geben. Business-Kunden werden jedoch die Möglichkeit zum Vorabtest der neuen Suite haben. Dass Microsoft für die Mac-Plattform Software entwickelt, sieht man im Unternehmen nicht als Widerspruch in sich. "Wir sind ein Softwarehersteller, und Apple ist ein guter Partner. Das ist schon seit über 20 Jahren so", sagt Mieth. Die letzte Veröffentlichung einer Office-Suite für Mac geht auf Juli 2004 zurück. pte/MF