Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.08.2008

Dt Telekom: Service-Center werden auf 24 Städte konzentriert

BONN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG verringert die Zahl ihrer Service-Center von derzeit 63 auf 24. Das Bonner Unternehmen kündigte am Donnerstag zudem an, die verbleibenden Standorte sollten "aufwändig modernisiert werden". Dafür werde die Telekom in den kommenden beiden Jahren rund 70 Mio EUR investieren. Etwa 8.000 der insgesamt 18.000 Beschäftigten Vollzeit- und Teilzeitmitarbeiter werden daher ihren alten gegen einen neuen Standort tauschen.

BONN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG verringert die Zahl ihrer Service-Center von derzeit 63 auf 24. Das Bonner Unternehmen kündigte am Donnerstag zudem an, die verbleibenden Standorte sollten "aufwändig modernisiert werden". Dafür werde die Telekom in den kommenden beiden Jahren rund 70 Mio EUR investieren. Etwa 8.000 der insgesamt 18.000 Beschäftigten Vollzeit- und Teilzeitmitarbeiter werden daher ihren alten gegen einen neuen Standort tauschen.

Es werde keine Stellenstreichungen und keine Verlagerungen ins Ausland geben, teilte die Telekom weiter mit. Zudem sollen die bislang noch bei der Festnetztochter T-Home verbliebenen vier Technikzentren in die Netzproduktion GmbH überführt werden. Von dieser Änderung sind 6.000 Mitarbeiter betroffen. Für sie sollen die Konditionen des im vergangenen Jahr mit ver.di abgeschlossenen Service-Tarifvertrages gelten.

Schließlich wird die dritte Servicegesellschaft der Telekom, die Technischer Service GmbH, ihre Zentrale neu ordnen. Die derzeit 73 Standorte sollen auf 23 gebündelt werden, auf die sich dann die 825 Mitarbeiter der Zentrale Technischer Service verteilen werden. Von dieser Verlagerung sind rund 170 Mitarbeiter betroffen.

DJG/rib/kla

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.