Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


21.01.2008

E-Plus will die Markenstrategie weiter forcieren

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Der Mobilfunkanbieter E-Plus befürchtet nicht, dass sich Konsumzurückhaltung und nachlassendes Wirtschaftswachstum in Deutschland negativ auf sein Geschäft auswirken werden. Bei Problemen kommunizierten die Menschen mehr, und von der Suche nach günstigen Angeboten könne E-Plus ebenfalls profitieren, sagte Vorstandsvorsitzender Thorsten Dirks am Montag in Düsseldorf. Die Markenstrategie solle weiter forciert werden, erklärte er bei der Vorstellung der Strategie des Konzerns weiter.

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Der Mobilfunkanbieter E-Plus befürchtet nicht, dass sich Konsumzurückhaltung und nachlassendes Wirtschaftswachstum in Deutschland negativ auf sein Geschäft auswirken werden. Bei Problemen kommunizierten die Menschen mehr, und von der Suche nach günstigen Angeboten könne E-Plus ebenfalls profitieren, sagte Vorstandsvorsitzender Thorsten Dirks am Montag in Düsseldorf. Die Markenstrategie solle weiter forciert werden, erklärte er bei der Vorstellung der Strategie des Konzerns weiter.

Für den deutschen Mobilfunkmarkt insgesamt sagte Dirks zwar eine Stagnation voraus - für E-Plus gebe es aber noch genug Raum für Wachstum: Noch seien 85% der Handynutzer bei Wettbewerbern und 80% der Telefonminuten gingen noch immer über das Festnetz - in vielen anderen europäischen Ländern sei der Anteil der Mobilfunkminuten wesentlich höher. Im Kampf um Marktanteile werde die E-Plus-Gruppe auch 2008 zu den Gewinnern gehören, sagte Dirks weiter voraus.

Bei Innovation werde das Unternehmen nicht in erster Linie auf neue Technologien setzen, sondern stattdessen auf neue Geschäftsmodelle und neue Vertriebs- und Vermarktungsideen. Der Mobilfunk müsse "als Marke inszeniert" und nicht rein technisch beworben werden. Die Marken bei E-Plus sollen deshalb künftig noch klarer gegeneinander abgegrenzt werden. So solle die Flatrate-Marke "Base" weiter ausgebaut und "als Megamarke zelebriert" werden, kündigte Dirks an.

Schwer tue sich E-Plus - wie Wettbewerber auch - bei dem Angebot für junge Menschen, die mit der Marke "vybemobile" erreicht werden sollen. Bei dieser Zielgruppe sei es aber extrem schwierig, Markenloyalität zu erzeugen, sagte Dirks. Insgesamt rechne er mit einer weiteren Konsolidierung der Mobilfunklandschaft in Deutschland. Bei entsprechenden Möglichkeiten könne er sich auch Zukäufe vorstellen.

Webseite: http://www.eplus-unternehmen.de - von Richard Breum, Dow Jones Newswires, +49 (0) 211 - 13872 15, Richard.Breum@dowjones.com DJG/rib/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.