Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


08.06.2008

EADS bestätigt Umsatz- und Ergebnisprognose - Euro am Sonntag

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die durch hohe Treibstoffpreise ausgelöste Krise bei den Fluggesellschaften wirkt sich derzeit nicht auf den Luft- und Raumfahrtkonzern EADS aus. "Ich glaube nicht, dass die Probleme des Marktes uns kurzfristig treffen werden", sagte EADS-Finanzchef Hans Peter Ring laut einer Vorabmeldung der Wirtschaftszeitung Euro am Sonntag. "Die Flugzeuge, die in diesem Jahr abgenommen werden, haben unsere Kunden finanziert. Aus heutiger Sicht erwarte ich nicht, dass da ein Problem auftritt."

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die durch hohe Treibstoffpreise ausgelöste Krise bei den Fluggesellschaften wirkt sich derzeit nicht auf den Luft- und Raumfahrtkonzern EADS aus. "Ich glaube nicht, dass die Probleme des Marktes uns kurzfristig treffen werden", sagte EADS-Finanzchef Hans Peter Ring laut einer Vorabmeldung der Wirtschaftszeitung Euro am Sonntag. "Die Flugzeuge, die in diesem Jahr abgenommen werden, haben unsere Kunden finanziert. Aus heutiger Sicht erwarte ich nicht, dass da ein Problem auftritt."

In dem Zusammenhang bestätigte Ring auch die Jahresprognose für 2008, wonach der Konzern einen Umsatz von über 40 Mrd EUR und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 1,8 Mrd EUR anpeilt. Ring: "Das steht nach wie vor."

Laut Ring will die EADS das militärische Servicegeschäft weiter verstärken: "Wir versuchen, sukzessive in den Servicebereich hineinzuwachsen. Das müssen wir verstärkt auch auf der Militärseite machen." Um das Ziel, künftig ein Viertel des Umsatzes mit Servicetätigkeiten zu erwirtschaften, zu erreichen, müsse der Konzern auch Akquisitionen tätigen. "Es gibt im Augenblick zwar noch keine konkreten Projekte. Aber wir werden an dem Thema dranbleiben", sagte Ring der Wirtschaftszeitung.

DJG/reh

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.