Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.09.2006

Edle Four-Thirds-Kamera

Mit der "Digilux 3" bringt Leica seine erste digitale Spiegelreflex- kamera auf den Markt. Das Gerät entspricht dem DSLR-Standard "Four Thirds", bei dem das Seitenverhältnis des Sensors 4:3 beträgt.

Von Dr. Thomas Hafen

"Digilux 3" heißt die erste digitale Spiegelreflexkamera von Leica. Das Modell, das stark der "Lumix DMC-L1" des Kooperationspartners Panasonic ähnelt, ist kompatibel zu Objektiven des Four-Thirds-Standard, wie sie auch von Olympus und Sigma angeboten werden.

Die Kamera verfügt über denselben Live-MOS-Sensor mit 7,5 Megapixel Auflösung, wie er in der Olympus E-330 und der DMC-L1 verwendet wird. Dieser erlaubt eine Livebildvorschau auf dem 2,5 Zoll großen Monitor, der eine Auflösung von 207.000 Pixeln aufweist. Ein optischer Bildstabilisator soll auch bei längeren Belichtungszeiten für scharfe Aufnahmen sorgen.

Eigenes Bildprofil

Für die angestammte Klientel hat Leica ein eigenes Bildprofil entwickelt. Es soll für Bilder sorgen, wie sie die Kunden bisher von den Kameras des Herstellers in Kombination mit hochwertigen Filmen und einer Fachlaborentwicklung gewohnt waren.

Die Kamera soll ab Oktober erhältlich sein und im Kit mit dem 2.8-3.5/14-50-mm-Objektiv rund 2.500 Euro kosten. Im Lieferumfang sind eine 1-GB-SD-Speicherkarte und Adobe Photoshop Elements 4.0 enthalten.