Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


12.02.2008

EM.Sport bekräftigt nach Gewinnsprung bei DSF 2007-Prognosen

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die EM.Sport Media AG hat nach einem deutlichen Gewinnanstieg bei der Tochter DSF ihre Umsatz- und Ergebnisprognose für das abgelaufene Geschäftsjahr 2007 bekräftigt. Demnach rechnet das im SDAX notierte Medienunternehmen bei einem Umsatz von 215 Mio EUR, einem EBITDA zwischen 27 Mio und 31 Mio EUR und einem EBIT zwischen 15 und 17 Mio EUR, teilte EM.Sport Media am Mittwoch auf ihrer Webseite mit.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die EM.Sport Media AG hat nach einem deutlichen Gewinnanstieg bei der Tochter DSF ihre Umsatz- und Ergebnisprognose für das abgelaufene Geschäftsjahr 2007 bekräftigt. Demnach rechnet das im SDAX notierte Medienunternehmen bei einem Umsatz von 215 Mio EUR, einem EBITDA zwischen 27 Mio und 31 Mio EUR und einem EBIT zwischen 15 und 17 Mio EUR, teilte EM.Sport Media am Mittwoch auf ihrer Webseite mit.

Während die EM.Sport Media ihre Jahreszahlen erst am 27. März präsentieren will, hat die nach Umsatz und Gewinnbeitrag wichtigste EM.Sport-Media-Beteiligung DSF bereits am Mittwoch Kennziffern für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt. Bei einem leicht rückläufigen Umsatz legte das EBIT um 52% auf 17,5 Mio EUR zu. Der Umsatz sank auf 106,1 Mio EUR von 108 Mio EUR im Jahr 2006.

DSF-Geschäftsführer Oliver Reichert begründete am Berichtstag in München den Umsatzrückgang zum einen mit dem hohen Vergleichswert aus dem Fußball-Weltmeisterschaftsjahr 2006 und "regulatorischen" Eingriffen in den Sportwettenmarkt im Jahr 2007. Auf der Ergebnisseite hätten sich aber steigende Werbeerlöse und ein verbessertes Kostenmanagement positiv ausgewirkt.

Das DSF will Free-TV-Rechte an der Bundesliga für die Spielzeit 2009/10 erwerben. Minimal-Ziel sei dabei, den Status-Quo zu erhalten, so DSF-Geschäftsführer Reichert. Das bedeute die Rechte an der 2. Bundesliga komplett und an der 1. Bundesliga zumindest teilweise. Derzeit hat das DSF die Free-TV-Rechte für die Sonntagsspiele der Fußball-Bundesliga.

Wie die Rechte-Pakete aussehen werden, wisse derzeit allerdings noch niemand, so Reichert. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat mit der Vermarktung der Bundesligarechte Sirius, ein von Leo Kirch kontrolliertes Unternehmen, beauftragt. Derzeit prüft noch das Bundeskartellamt die vorangegangene Ausschreibung der Bundesligarechte. Das Bieterverfahren für die Rechte soll laut früheren Aussagen der DFL im Frühjahr beginnen.

DSF-Geschäftsführer Reichert gab sich angesichts der bevorstehenden Auktion verhalten optimistisch. "Wir sind uns unserer Größe bewusst und haben auch nicht die Taschen voller Geld", so der Fernseh-Manager. Er wisse derzeit nicht, ob das DSF die Erstliga-Spiele halten könne. Anderererseit sei die Größe seines Unternehmens auch ein Vorteil. So sei sein Unternehmen beweglicher als die Wettbewerber könne mit jedem zusammen arbeiten und auch jede Nische besetzen, so Reichert.

Webseite: http://www.emsportmedia.ag -Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/mim

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.