Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


21.08.2007

EM.Sport Media erhöht H1 Ergebnis nach Steuern... (drei)

Bereits am Montag hatte EM.Sport Media den Umsatz und die operativen Kennzahlen für das erste Halbjahr bekannt gegeben. Demnach fielen die Erlöse mit 111,7 Mio EUR um 7,1% höher als im Vorjahreszeitraum. Zu der Entwicklung haben insbesondere die Aktivitäten der Produktionsdienstleistungsgruppe Plazamedia beigetragen. Das EBITDA hat sich auf 16,1 Mio EUR mehr vervierfacht, das EBIT erhöhte sich auf 11,3 Mio EUR nach minus 0,2 Mio EUR im Vorjahr. Ebenfalls bereits am Montag hatte das Medienunternehmen die Ergebnisprognose 2007 angehoben. Bei einem mit 215 Mio EUR unveränderten Umsatzziel wird das EBITDA bei nunmehr 27 Mio bis 31 Mio EUR (zuvor 25 Mio bis 29 Mio EUR) erwartet, das EBIT-Ziel 2007 wurde auf 15 Mio bis 17 Mio EUR von 12 Mio bis 14 Mio EUR angehoben. Den Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr bezeichnete EM.Sport Media als überplanmäßig. Auch im zweiten Quartal konnte das Unternehmen mit ihren fortzuführenden Aktivitäten mehr verdienen. So stieg das EBITDA auf 8,0 (Vj 6,9) Mio EUR. Das EBIT legte auf 5,5 Mio EUR nach 4,9 Mio EUR im Vorjahresquartal zu. Der Umsatz in den Monaten April bis Juni blieb mit 57 Mio EUR indes um 2,7% hinter dem Vorjahr zurück. Im Vorjahresquartal habe besonders Plazamedia im Zuge der Fußball-Weltmeisterschaft signifikante Mehrumsätze verzeichnet, hieß es zur Begründung. Der Verkauf des Unterhaltungssegment soll zügig jedoch ohne Zeitdruck vorgenommen werden, teilte das Unternehmen bei Vorlage der Halbjahreszahlen weiterhin mit. Es berichtet von einer erfreulichen Marktresonanz. Bereits nach der Ankündigung des Verkaufs vor drei Monaten habe es reges grundsätzliches Interesse aus dem In- und Ausland gegeben - und zwar gleichermaßen von strategischen wie Finanzinvestoren. EM.Sport Media hat Anfang des Monats eine Investmentbank mit der Begleitung des Verkaufsprozesses beauftragt. Ein Zeitfenster für die Transaktion nannte das Unternehmen aber nicht. Webseite: http://www.em.tv -Von Archibald Preuschat, Dow Jones Newswires, +49 (0) 211 138 72 18, archibald.preuschat@dowjones.com

Bereits am Montag hatte EM.Sport Media den Umsatz und die operativen Kennzahlen für das erste Halbjahr bekannt gegeben. Demnach fielen die Erlöse mit 111,7 Mio EUR um 7,1% höher als im Vorjahreszeitraum. Zu der Entwicklung haben insbesondere die Aktivitäten der Produktionsdienstleistungsgruppe Plazamedia beigetragen. Das EBITDA hat sich auf 16,1 Mio EUR mehr vervierfacht, das EBIT erhöhte sich auf 11,3 Mio EUR nach minus 0,2 Mio EUR im Vorjahr. Ebenfalls bereits am Montag hatte das Medienunternehmen die Ergebnisprognose 2007 angehoben. Bei einem mit 215 Mio EUR unveränderten Umsatzziel wird das EBITDA bei nunmehr 27 Mio bis 31 Mio EUR (zuvor 25 Mio bis 29 Mio EUR) erwartet, das EBIT-Ziel 2007 wurde auf 15 Mio bis 17 Mio EUR von 12 Mio bis 14 Mio EUR angehoben. Den Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr bezeichnete EM.Sport Media als überplanmäßig. Auch im zweiten Quartal konnte das Unternehmen mit ihren fortzuführenden Aktivitäten mehr verdienen. So stieg das EBITDA auf 8,0 (Vj 6,9) Mio EUR. Das EBIT legte auf 5,5 Mio EUR nach 4,9 Mio EUR im Vorjahresquartal zu. Der Umsatz in den Monaten April bis Juni blieb mit 57 Mio EUR indes um 2,7% hinter dem Vorjahr zurück. Im Vorjahresquartal habe besonders Plazamedia im Zuge der Fußball-Weltmeisterschaft signifikante Mehrumsätze verzeichnet, hieß es zur Begründung. Der Verkauf des Unterhaltungssegment soll zügig jedoch ohne Zeitdruck vorgenommen werden, teilte das Unternehmen bei Vorlage der Halbjahreszahlen weiterhin mit. Es berichtet von einer erfreulichen Marktresonanz. Bereits nach der Ankündigung des Verkaufs vor drei Monaten habe es reges grundsätzliches Interesse aus dem In- und Ausland gegeben - und zwar gleichermaßen von strategischen wie Finanzinvestoren. EM.Sport Media hat Anfang des Monats eine Investmentbank mit der Begleitung des Verkaufsprozesses beauftragt. Ein Zeitfenster für die Transaktion nannte das Unternehmen aber nicht. Webseite: http://www.em.tv -Von Archibald Preuschat, Dow Jones Newswires, +49 (0) 211 138 72 18, archibald.preuschat@dowjones.com

DJG/apr/cbr

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.