Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.04.2015 - 

Intrepid-3000-Serie von OCZ

Enterprise-SSDs mit zwei Terabyte Speicherplatz

freier Autor in München
OCZ erweitert seine "Intrepid-3000"-Serie. Ab sofort gibt es die SATA-3.0-SSDs auch mit zwei Terabyte Speicherplatz.

Die Intrepid-3700-Serie von OCZ adressiert vor allem Unternehmens-IT- und Hyperscale-Umgebungen sowie Anbieter von Cloud-Dienstleistungen. Die neuen SATA-3.0-SSD-Ableger haben zwei Terabyte Speicherplatz und fungieren als Ergänzung des Enterprise-Portfolios der Intrepid-3000-Modelle.

Die Intrepid-3700-Serie von OCZ ist in vier Modellen mit nutzbaren Speicherkapazitäten von 240, 480, 960 und 1.920 GB verfügbar.
Die Intrepid-3700-Serie von OCZ ist in vier Modellen mit nutzbaren Speicherkapazitäten von 240, 480, 960 und 1.920 GB verfügbar.
Foto: OCZ

Die SSDs sollen sich durch hohe Leistung und besonders schnelle I/O-Reaktionen auszeichnen, um Anwendungsperformance und I/O-Wirkung dramatisch zu verbessern. Darüber hinaus unterstützen sie Speicherkapazitäten von bis zu zwei Terabyte. Dieser Wert markiert OCZs bisher größte Kapazität im Enterprise-SATA-SSD-Segment.

"Kunden von Rechenzentren fragten nach größeren Solid-State-Drives, die weder Performance noch Belastbarkeit einbüßen", berichtet Daryl Lang, CTO bei OCZ Storage Solutions.

Lange Lebensdauer

Die Intrepid-3700-Serie ist in vier Modellen mit nutzbaren Speicherkapazitäten von 240, 480, 960 und 1.920 GB verfügbar und nutzt Toshibas neuesten A19nm-NAND-Flashspeicher. Alle Modelle basieren auf der Everest-2-Controller-Plattform von OCZ, die Speicherbereinigung und Verschleißausgleich effizient verwalten soll. Das soll die Leistungsfähigkeit der SSDs über einen langen Zeitraum aufrechterhalten.

OCZ gibt für die Intrepid-3700-Serie folgende Werte für sequenzielle Großblock- und nicht sequenzielle Kleinblock-Operationen an: 540 MB/s für sequentielle Lesevorgänge (128 KB-Blöcke), 470 MB/s für sequentielle Schreibvorgänge (128 KB-Blöcke), 91.000 Input-/Output-Operationen pro Sekunde (IOPS) für nicht sequentielle Lesevorgänge (4 KB-Blöcke) und 13.000 IOPS für nicht sequentielle Schreibvorgänge (4 KB-Blöcke).

Zusätzliche Tools

Außerdem unterstützen die Enterprise-SSDs folgende Werkzeuge, die zusätzliche Belastbarkeit und Zuverlässigkeit gewährleisten und die Nutzungsdauer des NAND-Flash-Speichers erhöhen sollen:

  • Fehlerkorrektur-Kodierung (ECC) zur effektiven Fehlerkorrektur, wobei die Anzahl der nicht korrigierbaren Fehler deutlich gesenkt wird

  • End-To-End Datenpfad-Schutz, bei dem die Datenintegrität an jeder Verbindungsstelle an der Daten übertragen, empfangen, verarbeitet und gespeichert werden, geprüft wird

  • Schutz vor Stromausfall (PLP) zur Verhinderung von Datenverlust bei Stromausfällen, um zu gewährleisten, dass die in diesem Augenblick stattfindenden Schreiboperationen korrekt abgeschlossen und gespeichert werden

  • Internes SSD-RAID, um alle gespeicherten Daten zu duplizieren. Bei Flash-Fehler gibt es eine Reserve, die eine zusätzliche Datensicherung bietet

Die Intrepid-3700-Serie garantiert für fünf Jahre bis zu einem kompletten Schreibvorgang pro Tag. Damit eignet sie sich für leseintensive Anwendungen wie etwa Online-Archivierung, Streaming-Medien, Video-on-Demand (VOD), virtuelle Desktop-Infrastruktur (VDI) und Online-Browser-Anwendungen. (rw)

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!