Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


11.07.2007

EuGeI: Schneider Electric steht Schadenersatz ... (zwei)

Der im August 2001 abgeschlossene Zusammenschluss der beiden Elektronikkonzerne Schneider und Legrand war von der Kommission im Oktober desselben Jahres als unvereinbar mit den EU-Wettbewerbsregeln bewertet worden, da sie erhebliche Behinderungen in den betreffenden französischen Märkten befürchtete. Die Kommission forderte Schneider im Januar 2002 auf, sich von Legrand zu trennen. Der Konzern erhob gegen beide Entscheidungen eine Nichtigkeitsklage, bereitete aber gleichzeitig den Verkauf von Legrand vor.

Der im August 2001 abgeschlossene Zusammenschluss der beiden Elektronikkonzerne Schneider und Legrand war von der Kommission im Oktober desselben Jahres als unvereinbar mit den EU-Wettbewerbsregeln bewertet worden, da sie erhebliche Behinderungen in den betreffenden französischen Märkten befürchtete. Die Kommission forderte Schneider im Januar 2002 auf, sich von Legrand zu trennen. Der Konzern erhob gegen beide Entscheidungen eine Nichtigkeitsklage, bereitete aber gleichzeitig den Verkauf von Legrand vor.

Das Gericht erster Instanz erklärte im Oktober 2002 beide Entscheidungen der Kommission für nichtig. Daraufhin nahm die Kommission erneut eine Prüfung des Zusammenschlusses vor, Schneider trennte sich aber im Dezember 2002 von Legrand und klagte auf Schadenersatz. Es ist das erste Mal, dass ein Unternehmen diesen Schritt nach einer Entscheidung der EU-Fusionskontrolle unternommen hat.

Webseite: http://www.europa.eu

DJG/ang/jhe

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.