Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.08.2008

euro adhoc: Frauenthal Holding AG / Quartals- und Halbjahresbilanz / Euro Ad-hoc Meldung gem. § 48d Abs 1 BörseG

=------------------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. =------------------------------------------------------------------------------- 05.08.2008 Der Konzernumsatz der Frauenthal-Gruppe für die ersten zwei Quartale liegt mit MEUR 331,3 um 19,3 % über den Vorjahresvergleichswerten und spiegelt die sehr dynamische Entwicklung in allen drei Geschäftsbereichen. Das EBIT mit MEUR 18,4 des ersten Halbjahres übertraf den Betriebserfolg des 1. Halbjahres 2007 um mehr als das Doppelte. Der größte Umsatz- sowie Ergebnisbeitrag ist auf den automotiven Bereich zurückzuführen. Allerdings wurden bereits für 2009 von einigen großen Kunden im Nutzfahrzeugbereich Reduktionen im Auftragsvolumen zwischen 10% und 15% angekündigt. Der Konjunkturhöhepunkt scheint damit auch im Bereich Nutzfahrzeuge entsprechend der weltweiten Entwicklung überschritten zu sein. Das Geschäft mit Kraftwerkskatalysatoren und Wärmetauschern wird weiterhin durch weltweit zunehmende Energienachfrage begünstigt. Neue Kohle- und Gaskraftwerke sind weltweit in Planung und zahlreiche bestehende Anlagen stehen vor der Renovierung. Der niedrige Dollarkurs macht es allerdings besonders in Asien und den USA schwer, konkurrenzfähig zu bleiben. Nach einem mengenmäßig starken ersten Quartal verzeichnet der Bau- und Renovierungssektor in Österreich im zweiten Quartal einen spürbaren Rückgang in der Nachfrage. Umsatz- als auch Ergebnisentwicklung liegen aber über den Erwartungen. Insgesamt geht der Vorstand davon aus, dass Umsatz und Ergebnis der Frauenthal- Gruppe 2008 deutlich höher als 2007 sein werden. Aufgrund von Effizienzsteigerungen ist ein überproportionaler Ergebniszuwachs zu erwarten. Unter www.frauenthal.at / Investor Relations / Berichte ist der komplette Quartalsbericht abrufbar. Ende der Mitteilung euro adhoc =-------------------------------------------------------------------------------

=------------------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. =------------------------------------------------------------------------------- 05.08.2008 Der Konzernumsatz der Frauenthal-Gruppe für die ersten zwei Quartale liegt mit MEUR 331,3 um 19,3 % über den Vorjahresvergleichswerten und spiegelt die sehr dynamische Entwicklung in allen drei Geschäftsbereichen. Das EBIT mit MEUR 18,4 des ersten Halbjahres übertraf den Betriebserfolg des 1. Halbjahres 2007 um mehr als das Doppelte. Der größte Umsatz- sowie Ergebnisbeitrag ist auf den automotiven Bereich zurückzuführen. Allerdings wurden bereits für 2009 von einigen großen Kunden im Nutzfahrzeugbereich Reduktionen im Auftragsvolumen zwischen 10% und 15% angekündigt. Der Konjunkturhöhepunkt scheint damit auch im Bereich Nutzfahrzeuge entsprechend der weltweiten Entwicklung überschritten zu sein. Das Geschäft mit Kraftwerkskatalysatoren und Wärmetauschern wird weiterhin durch weltweit zunehmende Energienachfrage begünstigt. Neue Kohle- und Gaskraftwerke sind weltweit in Planung und zahlreiche bestehende Anlagen stehen vor der Renovierung. Der niedrige Dollarkurs macht es allerdings besonders in Asien und den USA schwer, konkurrenzfähig zu bleiben. Nach einem mengenmäßig starken ersten Quartal verzeichnet der Bau- und Renovierungssektor in Österreich im zweiten Quartal einen spürbaren Rückgang in der Nachfrage. Umsatz- als auch Ergebnisentwicklung liegen aber über den Erwartungen. Insgesamt geht der Vorstand davon aus, dass Umsatz und Ergebnis der Frauenthal- Gruppe 2008 deutlich höher als 2007 sein werden. Aufgrund von Effizienzsteigerungen ist ein überproportionaler Ergebniszuwachs zu erwarten. Unter www.frauenthal.at / Investor Relations / Berichte ist der komplette Quartalsbericht abrufbar. Ende der Mitteilung euro adhoc =-------------------------------------------------------------------------------

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.