Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.04.2010

Fehlendes US-Klimaschutz-Gesetz stoppt Siemens-Pläne nicht

CHICAGO (Dow Jones)--Die Siemens AG wird trotz der fehlenden Fortschritte beim Klimaschutz-Gesetz im US-Kongress an ihren Investitionen in erneuerbare Energien in den USA festhalten. "Man muss über die Tagespolitik hinaus gucken", sagte Siemens-Vorstandsvorsitzender Peter Löscher am Dienstag. Siemens sei weiterhin sehr von den Marktchancen von erneuerbaren Energien in den USA überzeugt. Dies gelte besonders für Windenergie, sagte Löscher während eines gemeinsamen Rundgangs mit US-Präsident Barack Obama durch ein Siemens-Werk in Fort Madison im US-Bundesstaat Iowa. Dort produziert Siemens Rotorblätter für Windkraftanlagen.

CHICAGO (Dow Jones)--Die Siemens AG wird trotz der fehlenden Fortschritte beim Klimaschutz-Gesetz im US-Kongress an ihren Investitionen in erneuerbare Energien in den USA festhalten. "Man muss über die Tagespolitik hinaus gucken", sagte Siemens-Vorstandsvorsitzender Peter Löscher am Dienstag. Siemens sei weiterhin sehr von den Marktchancen von erneuerbaren Energien in den USA überzeugt. Dies gelte besonders für Windenergie, sagte Löscher während eines gemeinsamen Rundgangs mit US-Präsident Barack Obama durch ein Siemens-Werk in Fort Madison im US-Bundesstaat Iowa. Dort produziert Siemens Rotorblätter für Windkraftanlagen.

Derzeit errichtet der Münchener DAX-Konzern in Hutchinson im US-Bundesstaat Kansas ein Werk zur Produktion von Gondeln für Windkraftanlagen. In dem Werk sollen rund 400 Stellen geschaffen werden. Zudem hat Siemens vor kurzem bekanntgegeben, im US-Bundesstaat North Carolina ein Werk für Erdgasturbinen zu errichten.

Löscher zeigte sich recht zuversichtlich, dass der US-Kongress ein Energiegesetz verabschieden wird, dass den Ausstoß von Kohlendioxid bei der Energieerzeugung aus Kohle und Öl begrenzt. Damit würde ein Anreiz für die Energieerzeugung mit Hilfe von Wind- und Solarkraft sowie Erdgas geschaffen.

Das Gesetz, das Grenzwerte für Treibhausgase enthält, wurde im vergangenen Jahr vom US-Repräsentantenhaus verabschiedet. Im US-Senat stößt es jedoch auf erbitterten Widerstand und es ist unklar, ob oder wann der Senat seine Version eines Energiegesetzes zur Abstimmung stellt. Selbst ohne dieses Energiegesetz steige die Nachfrage nach alternativen Energien, sagte Löscher.

Webseite: www.siemens.com -Von Bob Tita, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/has/smh

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.