Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Finanzinvestoren erhöhen Biomet-Offerte um 500 Mio USD

07.06.2007
Von Olaf Ridder

Von Olaf Ridder

Dow Jones Newswires

NEW YORK (Dow Jones)--Einen Tag vor der entscheidenden Aktionärsversammlung des US-Orthopädieunternehmens Biomet Inc haben die vier Finanzinvestoren ihre Übernahmeofferte vom vergangenen Dezember um 500 Mio USD aufgestockt. Blackstone Group, Goldman Sachs Capital Partners, Kohlberg Kravis Roberts & Co sowie TPG Capital bieten jetzt 46 statt der bisher gebotenen 44 USD je Aktie, wie aus einer Mitteilung des in Warsaw im US-Bundesstaat Indiana ansässigen Unternehmens vom Donnerstag hervorgeht.

Bezogen auf das gesamte Unternehmen entspricht das einem Kaufpreis von 11,4 Mrd nach zuvor 10,9 Mrd USD. Das für Freitag angesetzte Aktionärstreffen, auf dem über die Transaktion entschieden werden sollte, wurde abgesagt. Der Board of Directors von Biomet stellte sich hinter die Offerte. Verglichen mit dem Aktienkurs vom 3. April 2006 - dem letzten Handelstag, bevor sich Biomet zum Verkauf stellte - entspreche dies einer Prämie von 32,3%, begründete die Konzernführung ihr Einverständnis.

Die im Grundsatz Mitte Dezember vergangenen Jahres vereinbarte Übernahme durch das Konsortium aus Private-Equity-Gesellschaften war bei den Anteilseignern schlecht angekommen. Erst vergangenen Freitag gelang es Biomet, sich mit Aktionären auf die Beilegung einer Sammelklage zu verständigen. Der Konzern, der mit künstlichen Knie und Hüften sowie anderer Prothetik zu den Weltmarktführern gehört, versprach den Aktionären im Gegenzug den Zugang zu detaillierten finanziellen Informationen im Zusammenhang mit der Fusion.

Druck gab es auch von der die Aktionärsvereinigung Institutional Shareholder Services. Ende Mai empfahl sie den Biomet-Anteilseignern, am 8. Juni gegen die Vereinbarung mit den Finanzinvestoren zu votieren. 75% hätten dafür stimmen müssen. Die Quote ist allerdings auch weiterhin als Mindestannahmequote vorgesehen. Die vier Finanzinvestoren planen dazu bis zum 14. Juni den Start eines Tenderverfahrens. Im Anschluss daran sollen die verbleibenden Aktionäre zum gleichen Preis abgefunden werden.

Als Teil der neuen Vereinbarung sollen die Aktionäre keine Jahresdividende erhalten. Die Biomet-Aktie war am Mittwoch bei 44,20 USD an der Nasdaq aus dem Handel gegangen und lag damit nur wenig unter dem Jahreshoch vom 44,28 USD, das am Dienstag erreicht worden war.

Webseite: http://www.biomet.com

Von Olaf Ridder, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 111

unternehmen.de@dowjones.com

DJG/rio/brb

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.