Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.01.2008

Gallois/EADS will bis 2015 EBIT-Marge von 10%

Von Kirsten Bienk DOW JONES NEWSWIRES

Von Kirsten Bienk DOW JONES NEWSWIRES

DONAUWÖRTH (Dow Jones)--Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS hat am Donnerstag Details seiner Mittelfristprognose "Vision 2020" vorgestellt, mit der Management und Mitarbeitern Zutrauen in die Zukunft des Konzerns bekommen sollen. "Wir alle brauchen diese Vision 2020", sagte CEO Louis Gallois am Donnerstag in Donauwörth. Die Pläne für die kommenden Jahre seien zwar nicht alle neu. Allerdings sollen die definierten Maßnahmen nun in aller Konsequenz durchgesetzt werden.

Eines der Hauptziele ist Gallois zufolge die Steigerung der Profitabilität. Er will bereits bis zum Jahr 2015 eine EBIT-Marge von 10% erreichen. Dieses Ziel sei ambitioniert, aber durchaus realistisch. "Das Geld liegt auf der Straße. Wir müssen es nur einsammeln", sagte er.

Weiteres Ziel ist die Schaffung eines ausgeglicheneren Unternehmens. So will EADS nicht länger zum Großteil von der Tochter Airbus abhängig sein. Vielmehr sei eine Verteilung des Geschäftes jeweils zur Hälfte auf Airbus- und Nicht-Airbus-Aktivitäten geplant.

Um dieses Ziel zu erreichen, will das Management zum einen das organische Wachstum vorantreiben. Es seien aber auch Zukäufe und Partnerschaften geplant, sagte der Manager. Außerdem sei vorgesehen, den Anteil des Dienstleistungsgeschäftes zu steigern. Er liege derzeit bei rund 10% und soll auf 20% bis 25% steigen. Dies bedeute dann einen Umsatzwert von 20 Mrd EUR.

Zu den Plänen gehört auch der Ausbau der Präsenz außerhalb Europas. Hier konzentriere sich das Management vor allem auf die USA und auf Asien. Ziel sei es, dass künftig rund 20% der Mitarbeiter und rund 40% der Beschaffung nicht aus dem europäischen Raum stammen. Die Zeit für Zukäufe in den USA sei derzeit sehr günstig. Der US-Dollar habe dafür ein gutes Niveau. Außerdem verfüge EADS über ausreichend Kapital.

Die für das laufende Jahr gesteckten Ziele entsprechen Gallois zufolge der Vision 2020. Der CEO zeigte sich deswegen für die kommenden Monate sehr zuversichtlich. Das Jahr 2008 könne "ein paar gute Nachrichten" bringen, sagte er. Als Beispiele nannte er die bevorstehende Vergabe des Auftrages zur Lieferung von Tankflugzeugen für die USA, weitere Bestellungen für Verkehrsflugzeuge und die dritte Tranche der Eurofighter-Auslieferungen.

Das Jahr 2008 werde sehr geschäftig und entscheidend, sagte Gallois. Es sei zudem mit vielen Herausforderungen gespickt. Allerdings habe EADS die Unterstützung ihrer Kunden und eine "unschlagbare" Technologie. Die Voraussetzungen seien geschaffen. "Jetzt müssen wir etwas tun", sagte Gallois. Er zeigte sich überzeugt davon, dass 2008 die ersten Früchte der Anstrengungen geerntet werden.

Gleichwohl geht er davon aus, dass der Auftragseingang 2008 unter dem Niveau von 2007 liegen wird. Er begründete dies mit den sehr hohen Bestellungen des abgelaufenen Jahres und den zu erwartetenden Lieferzeiten, die bei Orders im laufenden Jahr zu berücksichtigen seien. "Wir haben alle Hände voll zu tun", sagte der CEO mit Blick auf die vollen Auftragsbücher. Aus diesem Grund werde auch kein Mitarbeiter in der Produktion entlassen. Im Gegenteil, sagte Gallois, hier suche EADS neue Arbeitskräfte.

Außerdem sei nicht klar, wie sich die Gesamtwirtschaft entwickeln werde. Auch hiervon hänge das Bestellvolumen ab.

"Die Vision 2020 ist kein Traum", betonte der CEO weiter. Sie beinhalte vielmehr Sofortmaßnahmen.

Webseite: http://www.eads.com -Von Kirsten Bienk, Dow Jones Newswires, +49 (0)40 3574 3116, kirsten.bienk@dowjones.com DJG/kib/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.