Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.09.2006

Geräuscharm und ergonomisch

Detlef Scholz
Fujitsu stellt einen A3-Farb-Duplex-Produktionsscanner vor, der vor allem für den professionellen Einsatz in gemischten Büro- und Produktivumgebungen konzipiert wurde. Seine Besonderheiten: niedrige Geräuschkulisse und ergonomisches Design.

Von Detlef Scholz

Das Modell "fi-4860C2" von Fujitsu ist ein Produktionsscanner für Applikationen mit einem Tagesvolumen von bis zu 10.000 Dokumenten. Über einen 500 Blatt fassenden automatischen Dokumenteneinzug lassen sich pro Minute bis zu 60 Farb- und Monochromvorlagen bei 200 dpi einscannen. Im Duplex-Betrieb scannt er bis zu 120 Bilder (A4-Hochformat) pro Minute in Farbe. Der Papiereinzug ist unmittelbar über der Tischoberfläche positioniert. Somit kann bequem aus der Sitzposition gescannt werden. Zudem verfügt der fi-4860C2 über klappbare Papiereinzug- und Papierauswurfmechanismen. Diese bieten einen Stellplatzvorteil und minimieren darüber hinaus den Reinigungsaufwand des Scanners erheblich.

Das Scannermodell ist standardmäßig mit den Softwarepaketen Adobe Acrobat Version 7.0, Scan-dall-21-Scansoftware und Kofax VRS 4.0 Plus ausgestattet. Diese optional verwendbare Capture-Software vereinfacht, standardisiert und beschleunigt den gesamten Erfassungsprozess und optimiert zudem die Bildqualität, so das Unternehmen.

Selbst im direkt gesteuerten Gerätetreiberbetrieb (TWAIN, ISIS) können Dokumente dank der De-skew-Funktion des fi-4860C2 während des Scanvorgangs gerade ausgerichtet werden. Mittels der Cropping-Funktion lassen sie sich darüber hinaus auf das tatsächlich erfasste Papierformat zuschneiden. Durch die JPEG-Komprimierung kann der User die Datenmenge bereits während des Scanvorgangs hardwarebasiert minimieren. Somit ist ein zusätzlicher Arbeitsschritt am PC nicht mehr erforderlich, und der Erfassungsprozess wird weiter verkürzt. Der "fi-4860C2" wird über eine Standard-Ultra-Wide-SCSI-3-Schnittstelle mit der Anwender-Workstation verbunden. Twain- und Isis-Treiber gehören zum Lieferumfang. Optional bietet das neue Modell einen wechselweise nutzbaren Vor-Scan- sowie einen Nach-Scan-Indossierdrucker zum Bedrucken von frei definierten Texten (maximal 40 Zeichen, z.B. Blattnummer, Datum, Uhrzeit etc.).

Insbesondere bei Verwendung des Nach-Scan-Indossierdruckers empfiehlt sich die Kombination mit der virtuellen Imprinter-Funktion, die über Twain- und Isis-Treiber aktiviert werden kann. Die deutliche Geräuschreduktion ermöglicht den Einsatz des fi-4860C2 in gemischten Büro- und ausgewiesenen Produktivumgebungen. Der Scanner ist ab sofort für 15.080 Euro erhältlich.