Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.07.2010

Google steigert Gewinn im 2Q - Erwartungen verfehlt

SAN FRANCISCO (Dow Jones)--Der US-Internetkonzern Google hat im zweiten Quartal 2010 dank der Erholung der Werbemärkte seinen Gewinn gesteigert, die Gewinnerwartungen der Analysten jedoch enttäuscht. Im Ende Juni beendeten Quartal verdiente Google 1,84 Mrd USD bzw 5,71 USD je Aktie nach 1,49 Mrd USD bzw 4,66 USD im gleichen Vorjahresquartal, wie die Google Inc am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Ohne Kosten für Aktienvergütungen stieg der Ertrag je Aktie auf 6,45 (5,36) USD.

SAN FRANCISCO (Dow Jones)--Der US-Internetkonzern Google hat im zweiten Quartal 2010 dank der Erholung der Werbemärkte seinen Gewinn gesteigert, die Gewinnerwartungen der Analysten jedoch enttäuscht. Im Ende Juni beendeten Quartal verdiente Google 1,84 Mrd USD bzw 5,71 USD je Aktie nach 1,49 Mrd USD bzw 4,66 USD im gleichen Vorjahresquartal, wie die Google Inc am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Ohne Kosten für Aktienvergütungen stieg der Ertrag je Aktie auf 6,45 (5,36) USD.

Der Umsatz wuchs auf 6,82 (5,52) Mrd USD. Darin sind so genannte Traffic Acquisition Costs von 1,73 Mrd USD enthalten, also Erlöse die Google an Partner für die über ihre Webseiten erzielten Einnahmen weiterreicht.

Von Thomson Reuters befragte Analysten hatten im Konsens einen Gewinn von 6,52 USD je Aktie bei einem Umsatz ohne Traffic Acquisition Costs von 4,99 Mrd USD erwartet. Ein wesentlicher Grund für das Verfehlen der Gewinnschätzungen an Wall Street waren laut Analysten die höher als erwarteten operativen Kosten. Diese stiegen im zweiten Quartal 2010 auf 1,99 Mrd USD bzw 29% des Umsatzes nach 1,54 Mrd USD bzw 28% im Vorjahreszeitraum.

Profitieren konnte der Konzern aus Mountain View hingegen von höheren Werbeeinnahmen, wobei sich allerdings ein Rückgang des Wachstums abzeichnete. Zwar erhöhte sich die Zahl der "Paid Clicks", bei denen Google-Nutzer auf eine Anzeige klicken und damit Geld in die Kassen von Google spülen, binnen Jahresfrist um 15%, doch damit ist die Wachstumsrate niedriger als vor Beginn der Finanzkrise. Die Werbekunden zahlten Google 4% mehr für Werbung, während der Zuwachs im Vorquartal noch bei 7% lag.

Insgesamt erholt sich jedoch der Online-Werbemarkt. Das Marktforschungsunternehmen eMarketer erwartet, dass die US-Internetunternehmen in diesem Jahr mit Werbung 25,1 Mrd USD erlösen werden - 11% mehr als im vergangenen Jahr. 2009 waren die Umsätze mit Online-Werbung um 3,4% geschrumpft. Google zeigte sich "sehr erfreut" von der Zunahme des Werbeumsatzes in allen Segmenten.

Am Aktienmarkt sorgten die Zahlen für Enttäuschung. Im nachbörslichen Handel verlor die Google-Aktie fast 4% auf 474,50 USD.

Webseite: www.google.com -Von Scott Morrison, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/has/jhe

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.