Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Falk N240L Europe


28.01.2008 - 

Händler testen für Händler

Harald Wulfken
Woher kommt eigentlich die Bezeichnung "Wurfantenne"? Der CP product expert Harald Wulfken weiß es, seitdem er seine rund 1.500 Kilometer lange Testfahrt mit dem "Falk N240L Europe" unternommen hat. Mit der Software machte er jedenfalls gute Erfahrung.

Unsere Testfahrt mit dem "Falk N240L Europe" führte uns von München nach Norden in die Autostadt Wolfsburg mit einem Zwischenstopp in einem kleinen Ort in Thüringen und wieder zurück nach München. Also rund 1.500 Kilometer mit einem guten Gemisch aus Autobahn, Landstraße und Stadtverkehr.

Der Autor

Harald Wulfken

gehört zu den CP product experts, die zusammen mit der ChannelPartner-Redaktion Jahr mobile Navigationssysteme testen. Neben der Bedienung des Gerätes legt er besonderen Wert auf Hintergrundinformationen für den Fachhandel.

In der Verpackung im bekannten Falk-Design befinden sich das Navigationsgerät mit Verbindungskabel für die Autosteckdose, Saugfußhalterung, Netzteil, USB-Kabel, TMC-Antenne, Dokumentation und Bedienungsanleitung sowie die Memory-Card mit der Falk-Software. Außerdem sind im Lieferumfang zwei CDs mit Software, Handbücher, Kartenmaterial und ein Gutschein über 20 Euro für einen Einkauf im Falk-Online-Shop enthalten.

Der Ein/Aus-Schalter befindet sich an der rechten Seite des Gerätes. Sonst gibt es noch den Slot für die Memory-Card an der Oberseite, den Anschluss für eine externe Satellitenantenne auf der Rückseite und Anschlüsse für USB und TMC-Antenne an der Unterseite, an der sich auch der Zugang zum Reset-Taster befindet. Das große Display sorgt für eine kontrastreiche Anzeige und ist, wie sich im Betrieb herausstellte, auch ausreichend entspiegelt und unempfindlich gegen Fremdlichteinfall.

Mit der mitgelieferten Saugfußhalterung und einer zusätzlichen Montageschiene lässt sich das Navi trotz seiner Größe vibrationsfrei montieren. Die TMC-Wurfantenne trägt ihren Namen zu Recht, denn werfen, und zwar möglichst weit weg, möchte man sie, wenn sie zum fünften Mal heruntergefallen ist, weil die Saugnäpfe an der Windschutzscheibe einfach nicht haften wollen.

So komplett wie die Hardwareausstattung ist mit der Abdeckung für Europa auch die Software. Sie ermöglicht kompromisslose, grenzüberschreitende Routenplanung und Navigation. Auch die Auswahl an Möglichkeiten, das Gerät an persönliche Präferenzen anzupassen, ist großzügig dimensioniert. Neben Routenoptionen für Fußgänger, Fahrrad, Motorrad und Pkw stehen auch die Auswahlmöglichkeiten streckenoptimiert wie auch zeitoptimiert und ökonomisch zur Verfügung.

Die Kartendarstellung ist nicht nur durch die verwendeten Farben etwas gewöhnungsbedürftig - hier gibt es keine Einstellmöglichkeiten - und nicht so optimal, wie sie es mit dem großen Displays sein könnte. Vermisst haben wir auch die Möglichkeit, die berechnete Route auf einfache Weise zu überprüfen. Will man auf der Karte kontrollieren, ob man tatsächlich nach Frankfurt am Main und nicht nach Frankfurt an der Oder gelotst werden soll und welche Route gewählt wurde, ist das zwar möglich, aber recht umständlich.

Das Navi bestand in allen Funktionen den "Geht‚Äòs auch ohne Bedienungsanleitung?"-Test. Die Routenberechnung erfolgte in angemessener Geschwindigkeit. Allerdings war gleich die erste Adresse unserer Reise, eine - zugegebenermaßen - kleine Straße in einem kleinen Ort, nicht anwählbar. Eine kurze Überprüfung bei Google Maps bestätigte aber die Richtigkeit unserer Eingabe, und wir behalfen uns fürs Erste mit einer Nachbarstraße, die wir Google Maps entnahmen.

Die Navigation selbst war gut und richtig. Die Ansagen kamen präzise und zum richtigen Zeitpunkt, hätten aber bei Autobahngeschwindigkeit gern etwas lauter sein können. Da die Ansagen bei langsamer Fahrt wiederum fast zu laut sind, wäre (kleiner Tipp an den Hersteller für das nächste Modell) eine geräuschabhängige Lautstärkeregelung eine nützliche Erweiterung.

Mit dem Navi im Dialog

Aber das Falk N240L spricht nicht nur, es hört auch zu. Bei aller Skepsis, mit der wir die Sprachsteuerung getestet haben: Sie funktioniert einwandfrei. Auch die Bluetooth-Freisprechanlage hat uns nicht enttäuscht. Die Kopplung mit dem Motorola L6 gelang ohne Handbuch. Die Bedienung ist einfach und selbsterklärend, und die Verständigung in beide Richtungen läuft zufrieden stellend.

Die TMC-Funktion konnten wir nur zum Teil beurteilen, da wir nahezu keinen Stau auf unserer Route hatten. Das Gerät verfügt serienmäßig über TMC und TMCpro und listet die Verkehrsmeldung auf Abruf auch auf. In einem Fall wurden wir auf einen Stau aufmerksam gemacht, für den das Navi aber keinen Ausweichvorschlag machen wollte. Noch bevor wir in die Nähe kamen, hatte sich der Stau aufgelöst.

Gut gefallen hat uns der City Guide, eine weitere Zusatzfunktion des Falk N240L, der nützliche Informationen zu größeren Städten in Europa bereithält. Die Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Hotels, Restaurants, öffentlichen Verkehrsmitteln, Messen und Einkaufsmöglichkeiten sind umfangreicher als die üblichen POI-Beschreibungen auf anderen Geräten und zusätzlich mit Insidertipps und Bildern angereichert. Der City Guide ist in der Routenplanung integriert und erlaubt die Routenberechnung zum ausgewählten Museum, Hotel, Restaurant oder zu anderen Zielen mit einem Klick.

Erhältlich ist das Falk N240L über die Distributoren Brightpoint (ehemals Dangaard), Ingram Micro, Komsa, ENO Telecom, Bell Microproducts und NT Plus. Händler sollten sich über die Falk-Abverkaufsaktionen im Falk-Online-Shop informieren, um ihre Vertriebsstrategie abzusichern.

Fazit: gute Navigation und viele Zusatzfunktionen. Wer den vollen Funktionsumfang nutzen kann, wird mit dem Falk N240L zufrieden sein.

BW

((**für Kasten Der Autor**))
((**für Kasten Der Autor**))
Das Falk N240L kann man seinen Kunden empfehlen, allerdings sind die Online-Aktivitäten des Herstellers nicht ausreichend.
Das Falk N240L kann man seinen Kunden empfehlen, allerdings sind die Online-Aktivitäten des Herstellers nicht ausreichend.
Foto:
Testbogen für PND

Name des Testers

Harald Wulfken

Testzeitraum

3. - 30.12.07

Hersteller des Testgerätes

Falk

Modellbezeichnung des Testgerätes

N240L Europe

Art der Lösung

Kfz-Nachrüstung

Zielgruppe laut Herstellerangabe

Technik-affine Männer

UVP (in Euro inkl. MwSt.)

399,95

Straßenpreis (in Euro inkl. MwSt.)

ca. 370

Teil 1: Erster Eindruck (Schulnoten 1 - 6)

Erster Eindruck beim Auspacken

1,5

Einzelteile sicher verpackt

2,0

Ist alles sauber und aufgeräumt im Karton?

3,0

Welchen Eindruck macht die Verpackung (Stabilität/Innenleben)?

1,5

Haptik des Gerätes

2,0

Erster Qualitätseindruck

1,3

Packungsinhalt vollständig?

1,0

Notendurchschnitt Teil 1

1,8

Teil 2: Grundinstallation im Fahrzeug(Schulnoten 1 - 6)

Qualität und Art des Handbuches

2,0

Qualität der Kurzanleitung zur Installation

2,0

Befestigung des Gerätes am Schwanenhals

2,2

Befestigung des Schwanenhalses an der Scheibe

1,0

Eindruck und Qualität der Stromzufuhr

2,0

Kabellänge okay?

2,0

Einstellen der Standardparameter wie Datum, Uhrzeit, Sprache, Lautstärke etc.

2,0

Notendurchschnitt Teil 2

1,9

Teil 3: Unterwegs mit der Navigationslösung (Schulnoten 1 - 6)

Bedienbarkeit des Gerätes (Ergonomie/Tasten/Knöpfe/Touchscreen etc.)

2,1

Eingabe eines Zieles/Zwischenzieles/Route

1,8

Ändern des Zielortes während der Fahrt

2,0

Dauer der Routenberechnung

1,8

Reaktion auf Routenabweichung (Zeit)

2,5

Ansage präzise und verständlich?

1,2

Darstellungsmöglichkeiten der Routenführung

3,0

Ablesbarkeit des Displays (Tag/Nacht)

2,0

Notendurchschnitt Teil 3

2,1

Teil 4: Das Handels-Plus/Minus (Schulnoten 1 - 6)

Erweiterbarkeit und Zubehör

1,3

Unterstützt die Verpackung das Verkaufsgespräch?

2,5

Marketingunterstützung (z.B. POS-Material)

1,8

Marketing- und Werbeaktivitäten des Herstellers (Nachfragegenerierung)

1,6

Endkunden-Support (Hotline)

2,0

Händler-Support

1,8

Preis-Leistungs-Verhältnis

2,0

Marktgerechte Marge

3,0

Notendurchschnitt Teil 4

2,0

Gesamtwertung

Erster Eindruck (Teil 1, Gewichtung mit 10 Prozent)

1,8

Grundinstallation im Fahrzeug (Teil 2, Gewichtung mit 10 Prozent)

1,9

Unterwegs mit der Navigationslösung (Teil 3, Gewichtung mit 50 Prozent)

2,1

Das Handels-Plus/Minus (Teil 4, Gewichtung mit 30 Prozent)

2,0

Gesamtnote

2,0