Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.04.2006

HD-DVD-Verkauf in den USA gestartet

Die Frage, ob HD-DVD oder Blu-Ray der nächste DVD-Standard wird, ist noch immer nicht geklärt. Immer wieder mussten angekündigte Starttermine verschoben werden. Vor allem die Blu-Ray-Anhänger machen derzeit in erster Linie mit Terminveränderungen von sich reden. So verlegte Samsung den Erstverkaufstag von Mai auf Juni, Sony verschob den Japan-Start der Playstation 3 auf November. Auch die HD-DVD-Fraktion konnte den anvisierten März-Termin nicht ganz halten. Dennoch hat die Gruppe um Toshiba und NEC jetzt die Nase vorn.

Mitte April begann der US-Verkauf der Toshiba-Modelle HD-A1 und HD-XA1 zum Preis von 500 beziehungsweise 800 Dollar zeitgleich mit den ersten Titeln von Warner Brothers. Die ersten erhältlichen Filme auf HD-DVD waren "Million Dollar Baby", "The Last Samurai" und "Phantom of the Opera". Die Universal Studios brachten den Sci-Fi-Western "Serenity" in die Läden. Bis Ende 2006 wollen die Filmstudios, die die HD-DVD-Gruppe unterstützen, rund 200 Titel auf den Markt bringen.

Marktanalysten wie Laura Behrens von Gartner glauben jedoch nicht, dass der zeitliche Vorsprung von rund zwei Monaten HD-DVD auch einen Erfolgsvorteil bringt. Viele Konsumenten erinnern sich noch an das Gerangel um VHS und Betamax und warten mit ihren Investitionen lieber das endgültige Ende des Formatstreits ab. GO