Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.02.2009

Heidelberger Druck schließt weiteren Stellenabbau nicht aus

HEIDELBERG (Dow Jones)--Die Heidelberger Druckmaschinen AG schließt einen weiteren Stellenabbau nicht aus. Bernhard Schreier, Vorstandsvorsitzender des MDAX-Unternehmens, sagte am Dienstagmorgen während einer Telefonkonferenz, das Management werde auch in Zukunft alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Ertragssituation des Unternehmens nachhaltig zu stabilisieren. Die Kostenbasis müsse auf das Niveau des Umsatzes gebracht werden.

HEIDELBERG (Dow Jones)--Die Heidelberger Druckmaschinen AG schließt einen weiteren Stellenabbau nicht aus. Bernhard Schreier, Vorstandsvorsitzender des MDAX-Unternehmens, sagte am Dienstagmorgen während einer Telefonkonferenz, das Management werde auch in Zukunft alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Ertragssituation des Unternehmens nachhaltig zu stabilisieren. Die Kostenbasis müsse auf das Niveau des Umsatzes gebracht werden.

Mitte 2008 hatte der Konzern ein Paket zur Kostenreduzierung verabschiedet und wegen des Wirtschaftsabschwungs Ende Oktober 2008 ausgeweitet und eine beschleunigte Umsetzung angekündigt. Insgesamt will Heidelberger Druck weltweit 2.500 Stellen streichen, davon soll bereits ein Abbaus von 1.600 Arbeitsplätzen grundsätzlich durchgesetzt worden sein.

Der Konzern muss weniger Geld in seinen Stellenabbau stecken als geplant. Der Gesamtaufwand für das Kostensenkungsprogramm belaufe sich auf 110 Mio bis 130 Mio EUR, teilte Heidelberger Druck weiter mit. Bislang waren 130 Mio bis 150 Mio EUR angesetzt worden. Grund für die niedrigere Summe sei eine Auflösung der im September gebildeten Rückstellung für Altersteilzeit.

Webseite: http://www.heidelberg.com - Von Christine Benders-Rüger, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 102, unternehmen.de@dowjones.com DJG/cbr/brb

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.