Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.01.2010

IBM steigert Gewinn im 4Q um 8,7%

(Wiederholung)

(Wiederholung)

ARMONK (Dow Jones)--Die International Business Machines Corp (IBM) hat im vierten Quartal 2009 ihren Gewinn steigern können und damit die Erwartungen der Analysten übertroffen. Dabei profitierte der Konzern aus Armonk von Kostensenkungen und neuen Wartungs- und Dienstleistungsverträgen. Mit seinem Ausblick für 2010 enttäuschte der Technologiekonzern jedoch einige Beobachter.

Im vierten Quartal konnte IBM ihren Gewinn um 8,7% auf 4,81 (Vorjahr: 4,43) Mrd USD bzw 3,59 (3,27) USD je Aktie steigern können, wie das Unternehmen am Dienstag nach Börsenschluss mitteilte. Der Umsatz wuchs um 0,8% auf 27,23 Mrd USD, bereinigt um Währungseffekte war dies jedoch ein Rückgang um 5%. Die Bruttomarge stieg auf 48,3% von 47,9%. Analysten hatten ein Gewinn von 3,47 USD je Aktie bei einem Umsatz von 26,96 Mrd USD erwartet.

In den Sparten Dienstleistungen und Software stiegen die Erlöse. So gelang es "Big Blue", in den Monaten Oktober bis Dezember 18,8 Mrd USD an neuen Wartungs- und Dienstleistungsverträgen und damit 9% mehr als im Vorjahresquartal zu verbuchen. Im Hardware-Bereich sank der Umsatz zwar, doch war der Erlösrückgang geringer als in den vorangegangen Quartalen.

Für 2010 erwartet IBM nun einen Gewinn von mindestens 11 USD je Aktie. Bislang hatte der Konzern ein Spanne von 10 bis 11 USD vorhergesagt. "Wir sehen einige Anzeichen, die uns hoffnungsvoll stimmen. Vor einem weiteren Anheben der Gewinnprognose möchte ich jedoch noch etwas abwarten", sagte CFO Mark Loughridge. Zuvor wolle er auf weitere Bestätigung warten, ob die wirtschaftliche Erholung nachhaltig sei. Viele IBM-Kunden konzentrieren sich laut Loughridge weiter auf Einsparungen.

Im nachbörslichen Handel verlor die Aktie 1,8% auf 131,74 USD. Einige Analysten bezeichneten den Ausblick für 2010 als zurückhaltend. Beispielsweise hatte Goldman-Sachs-Analyst David Bailey erwartet, dass IBM für das laufende Jahr einen Gewinn von 11,15 USD je Aktie in Aussicht stellen würde.

Webseite: www.ibm.com -Von John Kell, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/has/cbr Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.