Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.07.2009

Infineon Austria beendet Kurzarbeit für 800 Mitarbeiter vorzeitig

VILLACH (Dow Jones)--Bei der Infineon Technologies Austria endet für 800 Mitarbeiter die Kurzarbeit zwei Monate früher als geplant. Grund dafür seien eine deutlich bessere Auftragslage und die dadurch gestiegene Auslastung im Fertigungsbereich, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Es gebe sogar erste Produkt-Lieferengpässe durch eine erhöhte Nachfrage. Am Sparprogramm wolle der Halbleiterhersteller in Österreich aber festhalten.

VILLACH (Dow Jones)--Bei der Infineon Technologies Austria endet für 800 Mitarbeiter die Kurzarbeit zwei Monate früher als geplant. Grund dafür seien eine deutlich bessere Auftragslage und die dadurch gestiegene Auslastung im Fertigungsbereich, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Es gebe sogar erste Produkt-Lieferengpässe durch eine erhöhte Nachfrage. Am Sparprogramm wolle der Halbleiterhersteller in Österreich aber festhalten.

Die 800 Mitarbeiter der Fertigung sollen ab August wieder voll arbeiten, hieß es von der österreichischen Tochter der Infineon Technologies AG. Dennoch verblieben rund 340 Mitarbeiter bis Ende September in Kurzarbeit. Weitere Kosteneinsparungen erziele der Halbleiterhersteller dadurch, dass Mitarbeiter im Management zwei bis drei unbezahlte Urlaubstage monatlich nehmen und Überstundenpauschalen gekürzt oder gestrichen werden.

"Es ist erfreulich, dass wir als ersten Schritt die Kurzarbeit für die Produktionsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter beenden können. Die längerfristige Auftragslage erfordert jedoch ein Festhalten am Sparprogramm durch das Management und den Großteil der angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis Ende September", wird Infineon-Austria-CEO Monika Kircher-Kohl in der Mitteilung zitiert. Das österreichische Konzernunternehmen beschäftigte Ende Februar 2009 rund 2.600 Mitarbeiter.

Webseite: www.infineon.com/austria - Von Matthias Karpstein, Dow Jones Newswires, +49 69 29725-104, matthias.karpstein@dowjones.com DJG/mak/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.