Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.09.2010

Infineon macht mit Handychip-Verkauf hohen Gewinn - FAZ

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach dem Verkauf der Sparte Mobilfunkchips kann der Halbleiterkonzern Infineon Technologies einen außerordentlichen Ertrag in Höhe eines mittleren dreistelligen Millionenbetrages verbuchen. Entsprechend äußerte sich Vorstandsvorsitzender Peter Bauer in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ - Dienstagsausgabe).

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach dem Verkauf der Sparte Mobilfunkchips kann der Halbleiterkonzern Infineon Technologies einen außerordentlichen Ertrag in Höhe eines mittleren dreistelligen Millionenbetrages verbuchen. Entsprechend äußerte sich Vorstandsvorsitzender Peter Bauer in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ - Dienstagsausgabe).

Vor einer Woche hatte der DAX-Konzern mit dem US-Chipkonzern Intel den Verkauf zum Preis von 1,1 Mrd EUR vereinbart. Kontakte mit Intel hatte Infineon zu diesem Thema schon lange, bevor im Frühjahr erste Spekulationen hochkamen. "Bereits vor zwei Jahren gab es allererste Kontakte mit Intel, in denen wir zwischen den Zeilen das Interesse ausloteten", sagte Bauer.

Zur Verwendung des Gewinns sagte der Manager, an eine Sonderausschüttung denke Infineon nicht. Auch ein Aktienrückkauf komme nicht in Betracht. Stattdessen sei eine vernünftige Nettoliquidität in der Halbleiterbranche sehr wichtig. "So sind wir in der Lage, auch in einem konjunkturellen Tal investieren zu können, wie es andere Wettbewerber in der vergangenen Krise gemacht haben", sagte Bauer. Akquisitionen seien derzeit eher schwierig.

Der Infineon-Chef kündigte an, Anfang nächsten Jahres einen neuen Finanzvorstand als Nachfolger des im August überraschend zurückgetretenen Marco Schröter gefunden zu haben: "Er wird, wie es jetzt aussieht, von außen kommen."

Webseite: www.faz.net DJG/rio/jhe

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.