Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.2008

Intel erhöht Ausblick nach Ergebnisrückgang im... (zwei)

Für das am 29. März abgelaufene Quartal berichtete der weltgrößte Chiphersteller ein Nettoergebnis von 1,44 (1,64) Mrd USD oder 0,25 (0,28) USD je Aktie und traf damit die Konsenserwartung der Analysten. Eingeschlossen sind 0,04 USD je Aktie für Restrukturierungs- und Akquisitionskosten. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen von einer Steuergutschrift in Höhe von 0,05 USD je Aktie profitiert.

Für das am 29. März abgelaufene Quartal berichtete der weltgrößte Chiphersteller ein Nettoergebnis von 1,44 (1,64) Mrd USD oder 0,25 (0,28) USD je Aktie und traf damit die Konsenserwartung der Analysten. Eingeschlossen sind 0,04 USD je Aktie für Restrukturierungs- und Akquisitionskosten. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen von einer Steuergutschrift in Höhe von 0,05 USD je Aktie profitiert.

Der Umsatz stieg um 9,3% auf 9,67 Mrd USD. Im Januar hatte Intel einen Umsatz von 9,4 Mrd bis 10 Mrd USD vorhergesagt. Die Analystenschätzung lag nach einer Befragung von Thomson Financial bei 9,63 Mrd USD. Nach Einschätzung von Chief Financial Officer (CFO) Stacy J. Smith war das erste Quartal bedingt durch die starke Technologieführerschaft des Unternehmens ein gutes Quartal. Die Nachfrage halte an, fügte er hinzu.

Die von Marktbeobachtern stark beachtete Bruttomarge stieg im Berichtszeitraum auf 53,8% (50,1%). Das Unternehmen hatte ihren eigenen Ausblick im vergangenen Monat auf rund 54% von 56% zurückgenommen. Zur Begründung waren niedrigere Preise für NAND-Flash-Memory-Chips angegeben worden, die unter anderem in Musikspielern und Digitalkameras zum Einsatz kommen.

Der Umsatz dieses Bereichs stagnierte, da der Preisverfall durch das Absatzwachstum ausgeglichen wurde. Für das NAND-Geschäft erwartet der CFO auch im weiteren Jahresverlauf ein Überangebot und damit ein schlechtes Preisumfeld.

Dennoch prognostizierte Intel ein stärker als erwartetes zweites Quartal, das üblicherweise das schwächste des Jahres ist. Der Umsatz soll zwischen 9 Mrd und 9,6 Mrd USD liegen, Analysten sehen den Umsatz im Mittel bei 9,24 Mrd USD. Zudem strebt Intel eine Bruttomarge von 56%, plus oder minus einige Prozentpunkte an, die Analysten rechnen mit 55%. Für das Gesamtjahr 2008 bestätigte der Halbleiterhersteller sein Bruttomargenziel von rund 57%.

Webseite: http://www.intel.com/ - Von Kathy Shwiff, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 102; unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/dct/kla

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.