Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.11.2008

Intel senkt Umsatzprognose für 4. Quartal um 20%

SANTA CLARA (Dow Jones)--Der Chiphersteller Intel Corp hat seine Umsatzprognose für das laufende vierte Quartal um 20% gesenkt. Die Nachfrage der Kunden sei deutlich schwächer als erwartet, teilte der US-Konzern am späten Mittwoch mit. Intel hatte die bisherige Prognose für das traditionell wichtigste vierte Quartal erst vor einem Monat abgegeben.

SANTA CLARA (Dow Jones)--Der Chiphersteller Intel Corp hat seine Umsatzprognose für das laufende vierte Quartal um 20% gesenkt. Die Nachfrage der Kunden sei deutlich schwächer als erwartet, teilte der US-Konzern am späten Mittwoch mit. Intel hatte die bisherige Prognose für das traditionell wichtigste vierte Quartal erst vor einem Monat abgegeben.

Die Einnahmen entwickelten sich derzeit in allen Märkten und bei allen Produktsegmenten geringer als gedacht, berichtete Intel. Im gesamten Quartal soll der Umsatz nun 8,7 Mrd bis 9,3 Mrd USD erreichen, nachdem Intel im Oktober noch 10,1 Mrd bis 10,9 Mrd USD in Aussicht gestellt hatte.

Beobachter äußerten die Meinung, die ursprüngliche Prognose von Intel sei einfach zu optimistisch gewesen. Der CEO des Halbleiterausrüsters Applied Materials Inc, Mike Splinter, sagte, ihn habe die Umsatzwarnung von Intel nicht überrascht. Die gesamte Industrie sei von der Konjunkturabschwächung betroffen. Er habe mit allen seinen Kunden gesprochen, und nur Intel habe damals noch Wachstum gesehen.

Ein Intel-Sprecher sagte, das Geschäftsvolumen habe ziemlich abrupt nachgelassen. Nun würden die Kosten reduziert, und es gebe einen Einstellungsstopp. Entlassungen seien aber nicht geplant.

Die Intel-Umsatzwarnung ließ an Wall Street die Kurse vieler Technologieunternehmen abstürzen. Intel selbst verbilligten sich im nachbörslichen US-Handel um 7,3% auf 12,53 USD, nachdem sie den regulären Handel bereits mit einem Abschlag von 2,9% verlassen hatten.

Webseiten: http://www.intel.com -Von John Kell; Dow Jones Newswires, ++49 (0) 69 297 25 108, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/jhe/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.