Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.04.2007

INTERVIEW: Deutsche Internetfirmen an Lycos-Access interessiert

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Für das zum Verkauf stehende Internetzugangsgeschäft von Lycos Europe interessieren sich auch deutsche Onlineunternehmen. Der Lycos-Vorstandsvorsitzende Christoph Mohn sagte der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires am Dienstag, man verhandele sowohl mit Branchenanbietern als auch mit anderen Investoren. Der überwiegende Teil der Interessenten stamme aus Deutschland. Er hoffe, den Verkauf bis Ende September abgeschlossen zu haben, sagte Mohn.

Von seinem Access-Geschäft in Schweden hat sich Lycos bereits getrennt. Das strategische Ziel sei es, in den bestehenden anderen Geschäftsfeldern weiter zu wachsen. In Deutschland, dem übrigen Europa und den USA wolle man dabei jeweils Top3-Positionen erreichen. Dazu kämen auch weitere Zukäufe in Frage, sagte Mohn.

Auf dem deutschen Netz hat das dem Medienkonzern Bertelsmann und dem spanischen Telekomriesen Telefonica gehörende Unternehmen rund 50.000 Internetkunden. Diese Aktivitäten erzielten zuletzt einen Umsatz von 6 Mio EUR und sollen laut Mohn einen Verkaufserlös von "ein paar Millionen" bringen. Im vergangenen Jahr hatte zunächst AOL Deutschland seine Access-Aktivitäten für 675 Mio EUR an Telecom Italia verkauft. Anfang 2007 gab dann Tiscali sein Zugangsgeschäft mit Privatkunden für rund 30 Mio an freenet ab.

Webseite: http://www.lycos-europe.com

-Von Stefan Paul Mechnig, Dow Jones Newswires, ++ 49 (0) 211 - 13 87 213,

TMT.de@dowjones.com

DJG/stm/brb

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.