Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.11.2007

INTERVIEW/freenet erwartet Einigung mit Drillisch/Utd Internet

Von Stefan Paul Mechnig Dow Jones Newswires

Von Stefan Paul Mechnig Dow Jones Newswires

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Der Telekommunikationsanbieter freenet rechnet mit einem Zusammengehen mit United Internet und dem Verkauf seines Mobilfunkgeschäfts an Drillisch. Er sei guter Dinge, die Gespräche mit diesen Unternehmen zu einem Ende bringen zu können, sagte der freenet-Vorstandsvorsitzende Eckhard Spoerr am Donnerstag der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires. Man stehe in einem "sehr konstruktiven" Dialog.

Mit Drillisch bestehe weitgehende Einigkeit über den Verkauf des Mobilfunksegements, fügte Spoerr hinzu: "Man verhandelt jetzt zu Ende." United Internet sei am Festnetz- und Internetgeschäft interessiert, das direkt in der freenet AG angesiedelt ist. Auch hier bestehe "zumindest die Wahrscheinlichkeit, dass man sich einigen kann", sagte der Manager. Andernfalls hätte der Konkurrent tags zuvor nicht auch die gemeinsame Ad-hoc-Meldung versand, in der konkrete Gespräche der drei über eine "strategische Partnerschaft" bekannt gemacht wurden.

Eine Übernahme der freenet AG durch United Internet streben die Parteien nach Spoerrs Worten aber nicht an. "Wir wollen was besseres machen als eine Übernahme", sagte er. Aus technischen Gründen wäre eine solche Transaktion ohnehin in diesem Jahr nicht mehr möglich. Denkbar sei jedoch eine andere Form des Zusammengehens. Wie dies aussehen könnte, wollte Spoerr nicht sagen. "Lassen Sie sich überraschen", lautete sein Kommentar. Auf die Frage, ob eine Fusion geplant sei, fügte Spoerr hinzu: "Fusionen sind schwierig in Deutschland."

Das hatte freenet unlängst selbst erfahren. Denn die Verschmelzung mit dem ehemaligen Mutterunternehmen mobilcom, dem heutigen Mobilkfunkarm der Hamburger TecDAX-Gesellschaft, war durch Anfechtungsklagen lange verzögert worden. Erst im März konnte die Fusion vollzogen werden.

Webseiten: http://www.freenet-ag.de http://www.drillisch.de http://www.unitedinternet.de -Von Stefan Paul Mechnig, Dow Jones Newswires, ++ 49 (0) 211 - 13 87 213, TMT.de@dowjones.com DJG/stm/brb

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.