Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.04.2007

IPO/Hohe Nachfrage nach Versatel-Aktien erwartet - Kreise

Von Stefan Paul Mechnig

Dow Jones Newswires

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die Börsenpläne von Versatel sind ungeachtet der am Markt teilweise kritisierten Preisvorstellung nach Angaben aus Finanzkreisen bei Investoren aus dem In- und Ausland insgesamt bislang auf klares Interesse gestoßen. In den bisherigen Sondierungen habe sich ein breites positives Echo auf die Angebotsspanne gezeigt, sagte eine mit der Situation vertraute Person am Donnerstag der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires. Es werde eine "sehr gute Nachfrage" nach den Aktien des Kölner Telekommunikationsunternehmens erwartet, die von Freitag bis nächste Woche Donnerstag zum Kauf angeboten werden.

Die Organisatoren des Börsengangs seien nach dem bisherigen Verlauf der Roadshow zuversichtlich, verlautete aus der Quelle weiter. In den vergangenen Tagen sei mit Investoren in Frankfurt, München und London gesprochen worden, derzeitige Station seien die USA. Am Finanzplatz Frankfurt habe es zwar einige kritische Stimmen gegeben, sagte die informierte Person und bestätigte damit einen Bericht von Dow Jones. Andere Investoren dort hätten aber auch die Bereitschaft bekundet, für die Aktien einen höheren Preis zu zahlen als jetzt angeboten. Die Papiere sollen zwischen 29 und 36 EUR kosten, wie Versatel mitteilte.

Diese Spanne treffe sich jedenfalls mit den Vorstellungen einer nicht unerheblichen Zahl inländischer Investoren, die als "Meinungsführer" eine Rolle spielten, sagte die Person weiter. Von daher hätten Versatel und die beratenden Banken keinen Grund, von dem ins Auge gefassten Emissionsvolumen von bis zu einer Mrd EUR abzugehen. Auch sei die Aktienzahl - angeboten werden maximal 28,6 Mio Papiere - nicht verkleinert worden. Die im Börsenprospekt genannte höhere Zahl von bis zu 42,6 Mio Titeln sei auf Grund von Kapitalmarktregularien festgelegt worden.

Die Quelle betonte, dass das Börsenklima für die Versatel AG sehr gut sei und die Aktie einen attraktiven Abschlag zum französischen Wettbewerber Neuf Cegetel aufweise, der als Vergleichswert herangezogen werden kann. Dieses Unternehmen hatte im vergangenen Jahr ein erfolgreiches Börsendebüt unternommen. Von daher sei bei den in- und ausländischen Investoren auch ein detailliertes Verständnis für das Geschäftsmodell von Versatel vorhanden, sagte die Person.

Die Kölner Gesellschaft ist vor allem auf dem deutschen Breitbandmarkt mit eigener Infrastruktur tätig und sieht sich in den von ihr abgedeckten Regionen als drittgrößter Anbieter. Verschiedene Frankfurter Fondsmananger hatten gegenüber Dow Jones jedoch auf strategische Risiken hingewiesen und vor allem bemängelt, dass Versatel einen großen Teil seines operativen Gewinns aus einer buchhalterischen Transaktion speise, nämlich der Aktivierung von Kosten zur Kundengewinnung.

Webseite: http://www.versatel.de

-Von Stefan Paul Mechnig, Dow Jones Newswires, ++ 49 (0) 211 - 13 87 213,

TMT.de@dowjones.com

DJG/stm/smh

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.