Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.11.2009

Jenoptik bleibt auch im 3Q in den roten Zahlen

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Optoelektronikkonzern Jenoptik ist wegen der schwachen Kundennachfrage auch im dritten Quartal in die roten Zahlen gerutscht. Wie der TecDAX-Konzern mit Sitz in Jena am Dienstag mitteilte, schrumpfte der Umsatz auf 105,4 Mio EUR nach 132,9 Mio EUR im Vorjahresquartal. Von Juli bis September erreichte das Unternehmen ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) nach Sondereinflüssen von minus 1,7 (plus 8,5) Mio EUR. Nach Steuern blieb ein Verlust von 3,8 Mio EUR nach 3,9 Mio EUR Gewinn in der Vorjahresperiode.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Optoelektronikkonzern Jenoptik ist wegen der schwachen Kundennachfrage auch im dritten Quartal in die roten Zahlen gerutscht. Wie der TecDAX-Konzern mit Sitz in Jena am Dienstag mitteilte, schrumpfte der Umsatz auf 105,4 Mio EUR nach 132,9 Mio EUR im Vorjahresquartal. Von Juli bis September erreichte das Unternehmen ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) nach Sondereinflüssen von minus 1,7 (plus 8,5) Mio EUR. Nach Steuern blieb ein Verlust von 3,8 Mio EUR nach 3,9 Mio EUR Gewinn in der Vorjahresperiode.

Damit schnitt Jenoptik beim Umsatz etwas schlechter ab als erwartet. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten mit einem Umsatz von 108 Mio EUR und einem EBIT von minus 1,4 Mio EUR gerechnet.

Das Technologieunternehmen bestätigte zudem seinen Ausblick und rechnet für 2009 aufgrund erschwerter Absatzbedingungen und der hohen Wettbewerbsintensität weiterhin mit deutlichen Rückgängen bei Umsatz und Ergebnis. Die Einnahmen dürften per Ende Dezember bei 460 Mio bis 500 Mio EUR liegen, nach knapp 550 Mio im Jahr 2008.

Operativ und bereinigt um Sondereffekte will Jenoptik dank des stabilen Segmentes Verteidigung & Zivile Systeme aber weiter schwarze Zahlen schreiben. Sondereinflüsse erwartet der Jenoptik-Konzern im laufenden vierten Quartal unter anderem aus den jüngst ausgeweiteten Sparmaßnahmen, im wesentlichen Prozess- und Standortoptimierungen, die auch mit Personalmaßnahmen einhergehen. 2010 soll das Konzern-EBIT infolge der umfassenden Sparmaßnahmen im zweistelligen Mio-Euro-Bereich liegen, hieß es von Jenoptik am Dienstag.

Webseite: www.jenoptik.com -Von Matthias Karpstein, Dow Jones Newswires, +49 89 55214030, matthias.karpstein@dowjones.com DJG/mak/has Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.