Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.09.2006

Job-Maschine Windows Vista

Kurz vor dem Vista-Start und mitten in der Auseinandersetzung mit der EU-Kommission preist Microsoft das neue Betriebssystem als Jobmaschine an.

Von Wolfgang Leierseder

Microsofts kommendes Betriebssystem Windows Vista wird in Europa als Wachstumsmotor der IT-Industrie wirken. Mehr als 150.000 IT-Unternehmen in Deutschland, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Polen und Spanien dürften durch Vista im kommenden Jahr einen Umsatz von mehr als 32 Milliarden Euro erzielen, so der Hersteller.

Microsoft streitet sich bekanntlich heftig mit der EU-Kommission wegen Monopolvorwürfen in Sachen Betriebssysteme, musste zuletzt sogar den geplanten Vista-Termin für Europa wegen EU-Bedenken in Frage stellen und muss deshalb so oder so Vista-Marketing betreiben muss - und setzt noch einen oben drauf: Insgesamt soll Windows Vista 50.000 neue Jobs in Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Polen und Spanien schaffen.

Der Redmonder Riese beruft sich bei diesen Prognosen auf eine von ihm in Auftrag gegebene Studie namens "The Economic Impact of Microsoft Windows Vista", die der amerikanische Marktforscher IDC durchgeführt hat. Dieser Studie liegen bestimmte Annahmen (Modelle) zugrunde, den Verkauf von Soft- und Hardware betreffend, ferner Update-Szenarien und Serviceanforderungen an Netzwerke sowie Vertriebsmodelle im indirekten Kanal.

Das Unternehmen gehe davon aus, dass das oftmals verschobene Windows Vista nach einem Jahr in den untersuchten Ländern auf über 30 Millionen PCs installiert sein werde, weltweit auf mehr als 100 Millionen PCs.

In den untersuchten Ländern sollen sich im nächsten Jahr eine Million Arbeitnehmer im IT-Umfeld mit Windows Vista beschäftigen, in Deutschland 320.000, so Microsoft. "Zu diesen IT-Mitarbeitern gehören alle Beschäftigten in Hardware-, Software-, Service- und Vertriebsfirmen sowie IT-Beauftragte in Unternehmen wie Programmierer, Help-Desk-Mitarbeiter und IT-Manager", schreibt der Vista-Anbieter und fasst die Ergebnisse der Auftragsstudie wie folgt zusammen:

1. In Deutschland werden sich im Jahr 2007 von 1,6 Millionen IT-Mitarbeitern 320.000 mit Windows Vista beschäftigen.

2. Insgesamt entstehen durch Windows Vista 50.000 neue Jobs in Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Polen und Spanien.

3. Für jeden Euro, den Microsoft in Europa mit Windows Vista in 2007 umsetzt, werden IT-Unternehmen 13 Euro erwirtschaften, in Deutschland sogar 14,72 Euro. Insgesamt wird der Umsatz der IT-Firmen in den untersuchten Ländern mit Vista 32 Milliarden Euro betragen.

4. Im IT-Bereich profitieren die Hardwarehersteller am meisten von Windows Vista. Für jeden Euro, den Microsoft mit Vista umsetzt, werden in Deutschland Hardwarehersteller 7,23, Softwarehersteller 4,86 und Dienstleister 2,63 Euro umsetzen.

5. Windows Vista wird nach einem Jahr weltweit auf mehr als 100 Millionen PCs installiert sein, in den untersuchten Ländern auf über 30 Millionen.