Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Krones schreibt zum dritten Mal in Folge Quartalsverlust (zwei)

29.10.2009
Deutlich positiver hat sich dagegen im dritten Quartal die Auftragssituation entwickelt. Die Neubestellungen gingen noch um 13,9% auf 540,4 Mio EUR zurück. Krones-Finanzchef Hans-Jürgen Thaus hatte zuletzt einen Rückgang von 10% und 12% angekündigt. Analysten hatten im Mittel ein Minus gut 15% im Vergleich zu dem noch sehr gut gelaufenen Vorjahresquartal erwartet.

Deutlich positiver hat sich dagegen im dritten Quartal die Auftragssituation entwickelt. Die Neubestellungen gingen noch um 13,9% auf 540,4 Mio EUR zurück. Krones-Finanzchef Hans-Jürgen Thaus hatte zuletzt einen Rückgang von 10% und 12% angekündigt. Analysten hatten im Mittel ein Minus gut 15% im Vergleich zu dem noch sehr gut gelaufenen Vorjahresquartal erwartet.

Im Vergleich mit den Vorquartalen zeigt der Trend bei den Bestellungen nach oben. Im Auftaktvierteljahr waren die Auftragseingänge noch um rund ein Drittel eingebrochen, im zweiten Vierteljahresabschnitt um etwa ein Viertel. Da Neubestellungen aber erst mit einer gewissen Zeitverzögerung auf die Finanzkennzahlen durchschlagen, hatte die positive Auftragsentwicklung noch keine Auswirkungen auf die Ertragslage.

Die Prognose für das Gesamtjahr bestätigte der Spezialist für Getränkeanlagen am Donnerstag: Zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte erwartet das Familienunternehmen auf Jahressicht rote Zahlen. Dabei dürfte das Minus im Verhältnis zum Umsatz im "untersten einstelligen Prozentbereich" bewegen. Finanzvorstand Thaus hatte vor kurzem einen Verlust von 15 Mio bis 25 Mio EUR angekündigt. Der Umsatz wird 2009 wohl um 20% bis 25 schrumpfen.

Im Schlussquartal will Krones dank der zuletzt spürbaren Belebung ein "in etwa ausgeglichenes Ergebnis" erzielen. Diese Hoffnungen stützt der Hersteller von Getränkeabfüllanlagen aber nicht nur auf die erwartete operative Erholung sondern auch auf das Sparprogramm "Conversion".

Das Ende 2008 gestartete Maßnahmenpaket lief in den vergangenen Monaten deutlich besser als erwartet. Nachdem für 2009 zuerst Einsparungen von 80 Mio bis 100 Mio EUR angepeilt worden waren, rechnet Krones nun mit bis zu 150 Mio EUR. Zudem ist das Unternehmen zuversichtlich, dass ein Großteil der Kostensenkungen auch nachhaltig sein wird.

Webseite: www.krones.com -Von Nico Schmidt, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 - 29725 114; nico.schmidt@dowjones.com DJG/ncs/rio Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.