Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.12.2008

Kuka erhält Robotics-Großauftrag von Airbus

AUGSBURG (Dow Jones)--Die Kuka AG hat von dem Luftfahrtkonzern Airbus einen Großauftrag für ihre Robotics-Sparte erhalten. Kuka habe mit Airbus einen Rahmenvertrag geschlossen, der die Lieferung von 41 mobilen Roboter-Plattformen zur Montage des Airbus A350 XWB vorsehe, teilte der Augsburger Roboter- und Anlagenbaukonzern am Dienstag mit. Über das Auftragsvolumen sei Stillschweigen vereinbart worden, sagte ein Kuka-Sprecher auf Nachfrage.

AUGSBURG (Dow Jones)--Die Kuka AG hat von dem Luftfahrtkonzern Airbus einen Großauftrag für ihre Robotics-Sparte erhalten. Kuka habe mit Airbus einen Rahmenvertrag geschlossen, der die Lieferung von 41 mobilen Roboter-Plattformen zur Montage des Airbus A350 XWB vorsehe, teilte der Augsburger Roboter- und Anlagenbaukonzern am Dienstag mit. Über das Auftragsvolumen sei Stillschweigen vereinbart worden, sagte ein Kuka-Sprecher auf Nachfrage.

Die Montageplattformen sollen in den französischen, englischen, deutschen und spanischen Airbuswerken für die Teilefertigung der Flügel und der Rumpfsegmente zum Einsatz kommen. Der Rahmenvertrag umfasse fünf Lieferjahre.

"Mit dem richtungsweisenden Auftrag der 'omniMove' Technologie in die Luftfahrtindustrie setzt KUKA erfolgreich seine Strategie fort, das Geschäft mit der General Industry außerhalb der Automobilindustrie auszubauen", so Kuka.

Der Vorstandsvorsitzende des MDAX-Konzerns, Horst Kayser, hatte zuletzt wiederholt angekündigt, das Geschäft mit der General Indsutry ausbauen zu wollen. Kurzfristig geht Kuka im Automobilgeschäft von "einer rückläufigen Nachfrage, insbesondere bei größeren Anlagenaufträgen, resultierend aus der Verschiebung von Aufträgen und vereinzelten Reduzierungen des Bestellvolumens" aus, hieß es bei der Vorlage der Drittquartalszahlen Anfang November.

Stabil wachsen hingegen soll das Geschäft mit Kunden aus der General Industry, wie etwa der Solar- und Luftfahrtindustrie.

Webseite: http://www.kuka-ag.de/ -Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires; +49 (0)89 - 5521 4030, industry.de@dowjones.com DJG/abe/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.