Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.05.2009

Kuka gibt weiter keine konkrete Prognose für 2009 ab

AUGSBURG (Dow Jones)--Der Anlagen- und Industrieroboterbauer Kuka gibt weiter keine konkrete Prognose für das laufende Jahr ab. Trotz des schwierigen Marktumfeldes werde für 2009 ein ausgeglichenes bis leicht positives Betriebsergebnis (EBIT) und ein positiver freier Cashflow angestrebt, bestätigte der MDAX-Konzern am Dienstag Aussagen von Ende April. Im zweiten und dritten Quartal stabilisiere der Auftragsbestand im Geschäftsbereich Systems die Auslastung.

AUGSBURG (Dow Jones)--Der Anlagen- und Industrieroboterbauer Kuka gibt weiter keine konkrete Prognose für das laufende Jahr ab. Trotz des schwierigen Marktumfeldes werde für 2009 ein ausgeglichenes bis leicht positives Betriebsergebnis (EBIT) und ein positiver freier Cashflow angestrebt, bestätigte der MDAX-Konzern am Dienstag Aussagen von Ende April. Im zweiten und dritten Quartal stabilisiere der Auftragsbestand im Geschäftsbereich Systems die Auslastung.

Diese Ziele gelten nach Unternehmensangaben auch unter Berücksichtigung der bisher eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen, beinhalteten jedoch nicht den Ausgang des Insolvenzverfahrens bei dem US-Automobilhersteller Chrysler oder weiterer möglicher Insolvenzverfahren bei Großkunden.

Die Augsburger Kuka AG sieht sich Marktrisiken ausgesetzt. "Hierzu zählen insbesondere die Auswirkungen der internationalen Finanzmarktkrise, die den Konjunkturabschwung verschärfte." Es bestünden außerdem Abhängigkeiten von Großkunden der Automobilbranche, "insbesondere bei unseren amerikanischen Tochtergesellschaften".

Die Summe der Risiken von Kuka bei den sich in finanziellen Schwierigkeiten befindlichen US-Autobauern Chrysler und General Motors beläuft sich derzeit auf insgesamt rund 28 Mio EUR. "Das Forderungsausfallrisiko gehört aktuell zu den größten Risiken", teilte Kuka mit, und werde daher mit "besonderer Sorgfalt" regelmäßig überwacht.

Webseite: http://www.kuka-ag.de DJG/ncs/brb Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.